Essaouira: eine Hafenstadt an der Atlantikküste

Essaouira wird liebevoll ‚die Perle des Atlantiks‚ oder ‚die schöne Schlafende‚ bezeichnet und besticht mit der prägenden Altstadt, dem gut erhaltenen, befestigten Hafen und den knapp sechs Kilometer langen Sandstränden. Die Häuser entlang der Atlantikküste erinnern an die weißen Dörfer Andalusiens.

Geschichte von Essaouira

Essaouira nannte man früher Mogador, was auf die portugiesische Herrschaft zurückzuführen ist, mittlerweile wird jedoch nur noch die Insel so genannt. Der Ort wurde von Phönizier, einem semitischen Volk des Altertums, gegründet und später von den Puniern und den Römern beherrscht.

Mehrere Eroberungen des heutigen Essaouira fanden seitens der Vandalen (429 n. Chr.), der Berberstämme (7. bis 10. Jahrhundert), der Almoraviden (11. Jahrhundert) und der Portugiesen (15. Jahrhundert) statt. Unter den Letztgenannten entstanden Hafenbefestigungen, welche von den folgenden Sultanen kontinuierlich ausgebaut wurden, so dass Essaouira um Mitte des 18. Jahrhunderts den größten Seehafen Marokkos besaß.

Durch die französische Besetzung Timbuktus im Jahre 1893 verlor die Stadt zunehmend an Bedeutung, die wichtigsten Handelsverbindungen wurden dadurch unterbrochen. Heutzutage lebt die Stadt vom Fischfang und dem Fremdenverkehr.

Sehenswürdigkeiten der Stadt Essaouira

Die Médina von Essaouira bezeichnet die Altstadt, welche 2001 in die Liste als Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde. Die gut erhaltene, befestigte Hafenstadt aus dem späten 18. Jahrhundert ist nach städtebaulichen Prinzipien europäischer Militärarchitektur angelegt.

Durch die ehrwürdige Altstadt sowie die langen Sandstrände gehört Essaouira zu den schönsten Plätzen am Atlantik. Kunstbegeisterte kommen ebenfalls auf ihre Kosten, denn im Museum Sidi Mohamed Ben Abdallah‚ lernt man vieles über die Stadtgeschichte, die Flora und Fauna, das Kunsthandwerk, Musikinstrumente, Kleidung, Münzen, Teppiche und vieles mehr.

Touristen, die im Juni in Essaouira Urlaub machen, erleben ein Musik-Festival der Extraklasse, das seit 1998 jährlich dort stattfindet: das Gnaoua.
Zudem war die Stadt Kulisse des Orson Welles FilmsOthello‚ im Jahre 1952 sowie des Films ‚Königreich der Himmel‚ im Jahre 2004. Ridley Scott rekonstruierte in Essaouira die mittelalterliche Kulisse von Jerusalem.

Weitere Informationen zu Essaouira finden Sie hier…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.