Erste Ermittlungserfolge bei der Suche nach den Tätern vom BVB-Bus-Anschlag

Im Zusammenhang mit dem Anschlag auf den BVB-Bus am vergangenen Dienstagabend soll es erste Verhaftungen gegeben haben. Zudem soll es erste Details über die Identität und Motive der Täter geben.

Bekennerschreiben kritisiert Merkel

Es gibt erste Ermittlungserfolge bei der Suche nach den Tätern des gestrigen Bombenanschlags auf den Mannschaftsbus des BVB. Kurz nach 19 Uhr gestern Abend war das Team von Borussia Dortmund mit dem Mannschaftsbus auf dem Weg ins knapp zehn Kilometer entfernte Stadion. Noch auf der Zufahrtsstraße zum Hotel explodierten drei Sprengsätze am Wegesrand. Die Wucht der Explosion ließ zwei Panzerglasscheiben des Busses splittern. Der dahinter sitzende Spieler Marc Bartra erlitt Schnittverletzungen und einen Handbruch. Der vor dem Bus auf einem Motorrad sitzende Polizist erlitt ein Knalltrauma. Das Spiel wurde auf Mittwochabend verlegt. Dabei soll die Polizei noch in der Nacht ein Bekennerschreiben mit islamistischem Inhalt erhalten haben. Darin wird Kritik an der Bundeskanzlerin und dem Syrien-Einsatz durch den US-Amerikanischen Militärflughafen in Ramstein geäußert. Damit verbunden wird eine Forderung des Abzuges der Flugzeuge aus Syrien: „Aber anscheinend scherst du dich Merkel nicht um deinen kleinen dreckigen Untertanen. Deine Tornados fliegen immer noch über dem Boden des Kalifats, um Muslime zu ermorden.“

Erste Festnahmen

Bezüglich der aktuellen Ermittlungen konnte die Staatsanwaltschaft heute zwei Verdächtige festnehmen: „Im Zuge der bisherigen Ermittlung sind zwei Verdächtige aus dem islamistischen Spektrum in den Fokus der Strafverfolgung gerückt“ sagte Frauke Köhler bei der heutige Presskonferenz. Angeblich handelt es sich bei den Verdächtigen um einen Deutschen und einen Iraker, beide wohnhaft in Nordrhein-Westfalen. Einer von ihnen soll sich zum Tatzeitpunkt in der Nähe des Busses aufgehalten haben.

BVB schottet sich ab

Nach einem nicht öffentlichen Training am Morgen nahm die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel am Nachmittag mit einem Ersatzbus und unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen einen erneuten Anlauf in Richtung Signal Iduna Park. Alle hoffen nun auf einen ruhigen und friedlichen Abend.

Video: YouTube (www.youtube.com/watch?v=f7hSRPOgPaw)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.