Erbrechen und Übelkeit: Ursachen und Therapie der Emesis

Mit Erbrechen und Übelkeit hatte wohl jeder schon einmal zu kämpfen: nach einem Magen-Darm-Infekt, der häufig mit Durchfall verbunden ist, oder nach überhöhtem Alkoholkonsum, bei dem der Magen irgendwann rebelliert. Auch Mütter können von Emesis (so der Fachausdruck der Medizin) in der Schwangerschaft einiges erzählen. Hier ist Übelkeit und Erbrechen häufig hormonell begründet.

Übelkeit, Erbrechen und Durchfall

Magen-Darm-Verstimmungen können zu Hause häufig durch ein paar Hausmittel wie Cola und Salzstangen behandelt werden. Kranke müssen zusehen, ihren Wasserhaushalt wieder auszugleichen und ausgeschiedene Elektrolyte aufzufüllen. Erst wenn das Erbrechen lang andauert und zum Beispiel Blut ausgeschieden wird, suchen Erkrankte einen Arzt auf.

Übelkeit und Erbrechen können auch nach einer Gehirnerschütterung auftreten und weisen auf bedenkliche Komplikationen hin. Gehirnerschütterungen entstehen aufgrund einer stumpfen Gewalteinwirkung auf den Kopf, bleiben in der Regel aber folgenlos. Muss sich der Verletzte übergeben, sollte aber sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Diagnose und Therapie der Emesis: Magenspieglung deckt Ursachen auf

Fragen nach Ernährung, Medikamente, Lebenswandel und weiteren Symptomen geben dem Arzt Aufschluss über die Ursachen der Emesis. Eine Gehirnerschütterung, ein Magen-Darm-Infekt oder eine Lebensmittelvergiftung lassen sich so meist schnell diagnostizieren. Trifft eine dieser Diagnosen nicht zu, ist häufig eine Blutuntersuchung, Magenspieglung oder Darmspieglung notwendig.

Medikamente und Therapie von Übelkeit und Erbrechen richtet sich nach den Ursachen. Bei Magenverstimmungen helfen häufig Ruhe und Arzneitees. Das Übergeben in der Schwangerschaft ist hingegen schwierig mit Medikamenten zu behandeln, da das Kind schnell Schaden nehmen kann. Deshalb ist hier Ruhe und Entspannung angesagt..

2 Meinungen

  1. Franz Josef Neffe

    Im Dorn-Selbsthilfe-Tag zeige und übe ich mit den Betroffenen a) die Selbsthilfeübungen, b) die Zusammenhänge von Problementstehung bei Liegen, Sitzen, Bücken, Tragen usw. und Lösung, c) Zusammenhänge mit Ernährung, d) kränkende und aufrichtende seelische Einflüsse und was sich eben als in der Situation noch als prtaktisch und notwebndig erweist. Hier eine für alle hilfreiche Selbstübung:
    Rücken rund machen – an die Türkante lehnen – in die Knie gehen – becken immer wieder vor und zurück bewegen – dabei Rücken an der Kante rauf / runter abrollen – dazu langsam gegenläufig die Arme schwintgen. Guten Erfolg°!
    Franz Josef Neffe

  2. Kompliment, Herr Zimmermann,

    sehr schöner Beitrag zum Thema Rückenbeschwerden.
    Besonders das Video mit den Übungen für einen gesunden Rücken hat mir sehr gut gefallen…

    Vielen Dank..
    KH

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.