Energiekosten sparen: Anleitung zum Senken des Verbrauchs

Der Haushalt ist voller Stromfresser. An jedem dieser Stromfresser kann man ansetzen.

Energiekosten sparen: Stromkosten und Gaskosten in Schach halten

Die Kosten kann man auf zwei Arten regulieren: durch die Auswahl des Anbieters und durch das Nutzungsverhalten. Steckdosen und Zeitschaltuhren stellen das Waffenarsenal des Stromsparhelden.

Energiekosten sparen durch das Nutzungsverhalten kann man genauer gesagt in diesen Bereichen:

  • direkt beim Stromverbrauch
  • beim Lüften und Heizen
  • beim Wasser
  • beim Bauen und Kaufen

Neubauten oder Anbauten sind geeignete Gelegenheiten, um über einen Umstieg auf alternative Energiequellen wie Erdwärme umzusteigen. Durch Erdwärme kann man pro Jahr 500 € einsparen. Gefasst machen sollte man sich nur auf die Herausforderungen, die das Bohren in mitunter tiefe Zonen mit sich bringen kann. Eine Energieberatung unterstützt sie langfristig beim Sparen.

Energiekosten sparen: Was wird benötigt

  • Master-Slave-Steckdosen
  • Zeitschaltuhr
  • Strom- und Gaskostenvergleichsrechner
  • Plastikschale mit Wasser
 

Energiekosten sparen: So wirds gemacht!

1

Strom- und Gasverbrauch

Überprüfen Sie, ob Sie noch das günstigste Angebot in Ihrer Umgebung haben. Im Internet gibt es eine ganze Menge an Vergleichsrechnern für Strom- und für Gasanbieter. Die Gasversorung ist gesetzlich garantiert. Umbauarbeiten sind nicht erforderlich.
2

Master-Slave-Steckdosen

Führen Sie die Kabel mehrerer Geräte in eine Master-Slave-Steckdose. Über diese können Sie mit einem Druck gleichzeitig alle Geräte vom Netz trennen. Vergessen Sie nur nicht, dass auch die Steckdose Strom zieht. Mit steigender Preisklasse ist der Eigenverbrauch (1 bis 10 Watt oder mehr) geringer.
3

Zeitschaltuhr

Sie können Geräte auch an eine Zeitschaltuhr anschließen. Diese reguliert genau, zu welchen Zeiten das angeschlossene Gerät Strom ziehen kann. Für Waschmaschinen, selten benutzte Lampen oder Wasserboiler, welche über lange Zeiträume am Tag nicht gebraucht werden, lohnt sich die Anschaffung.
4

Spielkonsolen

Die Energiekosten senken die extrem, indem Sie den Stromfluss der Spielkonsolen regulieren. Geräte wie die Xbox oder die Playstation ziehen allein zwischen 120 und 200 Watt. Zusätzliche Elektrogeräte wie die Soundanlage oder der Fernseher sind noch nicht in der Rechnung enthalten.
5

Computer

Beim Energiekosten sparen kann auch das Energiemanagement des Computers (bzw. aller Computer im Haushalt) helfen. Legen Sie ein Energieschema fest, so dass sich der Computer bei längerer Inaktivität selbständig ausschaltet.
6

Lichtquellen

Neonröhren oder Leuchtstoffröhren halten deutlich länger als die herkömmliche Glühlampe und verbrauchen dabei viel weniger Strom. Wechseln Sie Ihre Glühbirnen aus. Der Nachteil der neuartigen Lichtquellen ist allerdings, dass sie diese nicht im Minutentakt ein- und ausschalten können. Dies verzeihen Sie Ihnen nicht so sehr.
7

Mikrowelle

Essensmengen unter 400 Gramm, die Sie im Backofen, in der Pfanne oder in der Mikrowelle aufwärmen können, stellen Sie lieber in die Mikrowelle. Im Stromvergleich zum Backherd schneidet diese bei geringeren Mengen besser ab.
8

Lüften und Heizen

Besser ist es, die Fenster an einem Stück von fünf bis zehn Minuten offen zu haben. Ständige Belüftung etwa durch gekippte Fenster führt kontinuierlich Heizenergie nach draußen ab. Beim sogenannten Stoßlüften bleibt der Verlust geringer.
9

Heiz-Feng-Shui

Energiekosten sparen Sie außerdem, indem Sie auf die Verteilung der Geräte im Raum achten. Wärme produzierende Geräte im Umfeld erhöhen den Energieverbrauch des Kühlschranks stark. Im Winter können Sie außerdem eine Plastikschale mit gefrorenem Wasser in den Kühlschrank stellen, um den Energieverbrauch zu senken. Eine Temperatur von 7°C im Kühlschrank genügt.
10

Wasserverbrauch

Während des Hände waschens oder Duschens immer das Wasser abstellen. Tropfende Hähne besser reparieren. Bei der Toilette die Spartaste benutzen, sofern vorhanden.
11

Waschmaschine

Die Waschmaschine sollte zur Energieeffizienzklasse A gehören. Waschen Sie nur volle Maschinein und trocknen Sie an der Leine. Trockner verbrauchen sehr viel Strom.

Tipps und Hinweise

  • Schließen Sie doch das Heimkino bzw. den Beamer an eine Master-Slave-Steckdose an. Vergessen Sie nur nicht, diese nach dem Filmvergnügen wieder auszuschalten.
  • DVDs lieber mit dem DVD-Player gucken. Die Spielkonsole zieht im Vergleich ein Vielfaches an Strom zum selben Zweck.
  • Für Bügeleisen, Herdplatten und Backöfen gilt: machen Sie sie kurz vor Ende des Garvorgangs aus und nutzen Sie die Resthitze.
  • Achten Sie beim Kauf von Geräten auf das Prüfsiegel TÜV ECO. Diese Geräte sind für besonders sparsam befunden worden.
  • Eine Kampagne der Verbraucherzentrale zum Stromanbieterwechsel, die womöglich beim Wechsel hilft, finden Sie unter http://www.verbraucherzentrale.de/stromwechsel/
Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.