Einkaufen mit Bedacht:
Erfolgreicher shoppen mit diesen vier Regeln

Einkaufen mit Bedacht: Erfolgreicher shoppen mit diesen vier Regeln

Geld allein macht nicht glücklich – die schicke Bluse im Schaufenster schon. Das denken wir zumindest, wenn uns aus Frust mal wieder die Shopping-Lust packt. Also, her mit dem Teil, von dem mindestens schon fünf Stück in unserem Kleiderschrank hängen. Obwohl wir wissen, dass dieses Verhalten weder uns noch unserem Kontostand gut tut, ist die Versuchung oft zu groß, um ihr zu wiederstehen. Doch diese Ausrede gilt mit unseren Tipps nicht länger!

  1. Lassen Sie sich Zeit

Freitagnachmittag, der Laden schließt bald, vom Kaufrausch gepackt landet all das, was man wirklich nicht braucht, im Einkaufswagen. Schluss damit! „Slow-Shopping“ ist die Lösung, simpel aber effektiv und der Ausdruck „Zeit ist Geld“ gewinnt eine ganz neue Bedeutung.

  • Planen Sie ihren Einkauf vor. Kalkulieren Sie genau, was Sie brauchen und was nicht. Vor allem vor dem Gang in den Supermarkt.
  • Bei größeren Investitionen kann eine längere Überlegung nicht schaden. Seien Sie sich über ihre Erwartungen bewusst und überlegen Sie, welchen Nutzen das Objekt der Begierde hat.
  1. Haben Sie Ihre Emotionen im Griff

Was hat Shoppen mit Psychologie zu tun? Ziemlich viel sogar! Die beim Kauf ausgeschütteten Glückshormone sind nur von kurzer Dauer und verbessern langfristig weder die Stimmung noch den Kontostand. Nutzen Sie Konsum nicht als Trostpflaster und vermeiden Sie Shoppingtrips bei schlechter Laune. Langweile, Stress und Trauer lassen sich mit einem Spaziergang oder guter Gesellschaft viel nachhaltiger abbauen – nicht zuletzt schonen Sie so auch Ihren Geldbeutel.

Achten Sie neben Ihren Emotionen auch auf Ihre körperliche Verfassung. Indem Sie vor dem Gang in den Supermarkt etwas essen, sparen Sie an Geld und an Kalorien.

  1. Zahlen Sie in bar

Die Toleranzgrenze ist mit der Kreditkarte wie weggefegt, bares Geld auszugeben schmerzt hingegen. Nutzen Sie diese Kenntnis und heben Sie vor einem größeren Kauf den zu zahlenden Betrag in bar ab. Sie werden schnell feststellen: Die Handlung ist klein, der Effekt ungemein!

  1. Auf Qualität statt Quantität setzen

Und zuletzt lautet die Devise immer noch: „Weniger ist mehr.“. Investieren Sie besser in Qualitätsware als in billige Teile, die meist nur eine Saison halten. So tun Sie letztlich auch der Umwelt etwas Gutes.
 
 
Bildquelle: Pixabay, 3040029, gonghuimin468

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.