Einer der größten: Sir Norman Foster und sein Werk

Sir Norman Foster wurde am 1. Juni 1935 in Manchester geboren.

Sein Architekturstudium begann er an der School of Architecture and City Planning an der Manchester Universitiy. Er schloss diese Ausbildung 1961 ab.

Mit einem Stipendium kam er nach New Haven um an der US-amerikanischen Yale University zu studieren. Dieses Studium schloss er mit dem Master's degree in Architecture ab.

Zusammen mit seiner Frau gründete er 1963 das Architekturbüro „Team4“, das 1967 in „Foster Associates“ umbenannt wurde und heute „Foster and Partners“ heißt.

Ritterehren für Norman Foster

1983 wurde er mit der Goldmedaille des American Institute of Architects ausgezeichnet und erhielt im selben Jahr auch die Royal Gold Medeal of Architecture des Royal Institute of Architecture. Mit der Hauptverwaltung der HSBC Bank in Hongkong, die zwischen 1979 und 1986 gebaut wurde, feierte er seinen Durchbruch. Viele weitere Projekte folgten.

1990 wurde Sir Norman Foster zum Ritter geschlagen und erhielt den Titel „Sir“. Bei Foster steht der Mensch als Maß aller Dinge im Mittelpunkt seiner Entwürfe, so hat er beispielsweise ein Haus gebaut, das sich über zwei Ebenen erstreckt und ohne jegliche Treppe auskommt. Die beiden Ebenen sind über vier Rampen miteinander verbunden. Seine außergewöhnlichen Planungen verhalfen ihm zu über 50 Wettbewerbsgewinnen, sowohl national als auch international. Einer der populärsten Entwürfe Fosters in Deutschland ist der Umbau und die Neugestaltung des Berliner Reichstages mit der begehbaren Reichstagskuppel.

Viele Preise für vielfältige Arbeit

Auch in London war er sehr aktiv, zum Beispiel mit dem Bau der Millennium Bridge, die Überdachung des Innenhofes vom Britischen Museum, im Jahr 2000 das Rathaus von Greater London. 1999 wurde er mit dem Pritzker Architecture Prize ausgezeichnet. Der Pritzker-Preis ist weltweit einer der renommiertesten Preise in der Architektur, der 1979 von Jay A. Pritzker und seiner Gattin Cindy gestiftet wurde.

Viele weitere Preise gewann Foster mit seinem vielfältigen Schaffen. Im Jahr 2004 wurde nach 30-jähriger Bauzeit die höchste aufragende Brücke der Welt mit einer Länge von 2,5 km eröffnet. Die Brücke im südfranzösischen Millau sucht Ihresgleichen und ist mit 270 Meter Höhe und Stützpfeilern von bis zu 343 Meter Höhe unvergleichlich. Auch das Dach des Dresdner Bahnhofs wurde von Sir Norman Foster geplant. Im Jahr 2005 wurde er mit dem M100 Sanssouci Medienpreis in Potsdam ausgezeichnet, für seinen Beitrag zur Transparenz von Politik und Demokratie. Norman Foster zählt zu den einflussreichsten Architekten und Designern des 20. herunter.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.