Eine Beziehung aufbauen und Beziehungsprobleme vermeiden

Wer eine Beziehung aufbauen und pflegen möchte, benötigt nämlich nicht nur Empathie und Geduld, sondern auch die Bereitschaft zu Kompromissen. Aus diesem Grunde sind Menschen, je älter sie werden, sehr viel häufiger Single, als sehr junge Menschen.

Beziehung aufbauen, Kompromisse eingehen

Zu jeder Beziehung, ob nun platonisch oder sexuell, gehören Kompromisse. Wer eine Beziehung aufbauen will, dabei aber keine eigenen Erwartungen verwerfen kann, wird es sehr schwer haben. Darum sollte man schon vorher einige Ansprüche herunterfahren.

Natürlich geht es nicht nur um Kompromisse von der eigenen Seite, sondern auch um Zusprüche, die man vom anderen erwarten kann, umso geringer die eigenen Erwartungen jedoch ausfallen, umso einfacher ist es, einen Schritt auf einen potentiellen Partner zuzugehen.

Beziehungsprobleme vermeiden

Natürlich kann man beim Aufbau einer Beziehung davon ausgehen, dass die meisten Beziehungsprobleme zunächst außen vor bleiben. Dennoch sollte man schon ziemlich früh anfangen, gewisse Konflikte zu meiden. Akut werden, gerade auch in der ersten Zeit, die Probleme im Zusammenhang mit den eigenen Gewohnheiten.

Wer lange Single ist, der kommt – salopp gesprochen – mit sich selbst ganz gut klar. Die eigenen Gewohnheiten sind gefestigt, wenn nicht sogar festgefahren. Kommt nun ein zweiter Mensch hinzu, kann dies zu Konflikten führen, die sich vielleicht nicht gleich zu Beginn, sondern auch während einer Beziehung äußern.

Das sollte man vermeiden. Denn wer sich selbst nicht aus der Mitte rücken kann, kann auch keinen anderen Menschen in das eigene Leben lassen.  Um Liebe zu empfinden, muss ein zukünftiger Partner wenigstens an das Zentrum des eigenen Seins heranreichen können. Wer sich nur um sich selbst dreht, blockiert hingegen andere Menschen und die eigenen Gefühle.

6 Meinungen

  1. Schlafzimmer-Blog

    Jupp, das ist manchmal gar nicht so einfach mit den kompromissen und der tatsache das man nicht immer nur an sich denken darf.

  2. Schlafzimmer-Blog

    Jupp, das ist manchmal gar nicht so einfach mit den kompromissen und der tatsache das man nicht immer nur an sich denken darf.

  3. Das Wichtigste in einer Beziehung ist, dass man miteinander redet, wenn einen von beiden etwas stört, und zwar gleich und vor allem sachlich. Konstruktive Kritik am Verhalten des anderen muss in einer Beziehung erlaubt sein. Oft entstehen Probleme nämlich erst dadurch, dass beide ihren Frust so lange in sich hinein fressen, bis er sich irgendwann in einen heftigen Streit entlädt, in dem sich beide gegenseitig oft sehr verletzen.

  4. Das Wichtigste in einer Beziehung ist, dass man miteinander redet, wenn einen von beiden etwas stört, und zwar gleich und vor allem sachlich. Konstruktive Kritik am Verhalten des anderen muss in einer Beziehung erlaubt sein. Oft entstehen Probleme nämlich erst dadurch, dass beide ihren Frust so lange in sich hinein fressen, bis er sich irgendwann in einen heftigen Streit entlädt, in dem sich beide gegenseitig oft sehr verletzen.

  5. Schöner Artikel… „Denn wer sich selbst nicht aus der Mitte rücken kann, kann auch keinen anderen Menschen in das eigene Leben lassen.“ Das ist wohl wahr, ich alleine habe in meinem Bekanntenkreis schon mindestens 3 Freunde bei denen genau deshalb längerfristige Beziehungen andauernd scheitern… Aber wirklich ändern tun sie sich dennoch nicht :-/

  6. Schöner Artikel… „Denn wer sich selbst nicht aus der Mitte rücken kann, kann auch keinen anderen Menschen in das eigene Leben lassen.“ Das ist wohl wahr, ich alleine habe in meinem Bekanntenkreis schon mindestens 3 Freunde bei denen genau deshalb längerfristige Beziehungen andauernd scheitern… Aber wirklich ändern tun sie sich dennoch nicht :-/

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.