Ein Wochenende in Lissabon: Tipps und Programmvorschläge

Es soll Urlauber geben, die ein Wochenende Lissabon mit nur 150 € gestalten können. Auf einer Städtereise nach Lissabon kann man sich schnell übernehmen und mehr ausgeben als ursprünglich geplant. Deshalb sollte man sich vor der Reise Gedanken über das Programm machen und nicht zu viel in Portugals Gastronomie liegen lassen.

Ein Wochenende Lissabon: Programmvorschläge

Sehenswürdigkeiten hat die Stadt viele. Und Merkwürdigkeiten. Zum Beispiel die Universität, die schon Ende des 13. Jahrhunderts gegründet wurde und bis 1911 für mehr als 400 Jahre geschlossen war. Aber Seminarräume besuchen kann man an anderen Tagen – an Werktagen.Überall in der Stadt begegnet man dem Fado, der musikalischen Seele Lissabons. Man weiß über seine Entstehung nur so viel: er stammt aus den Armenvierteln und sein Name leitet sich vom lateinischen fatum – Schicksal – ab. Er fängt die angeblich typisch portugiesische Grundstimmung ein. Die Musik der Armen, der in den Fado-Häusern Lissabons gelauscht werden kann, feiert eine Renaissance.Vom Mittelpunkt Lissabons, dem Rossio, kann man zum Beispiel hoch ins Altstadtviertel Chiado, wo sich alles um Shopping, Espresso und Fado dreht.Die Cristo Rei Statue (König Christus) steht auf einem 75 Meter hohen Sockel auf der Südseite des Flusses Tejo. Für 3 € Eintritt darf man die Aussichtsplattform betreten. Das Kulturprogramm kann mit einem Besuch im Hieronymitenkloster Belém ausgebaut – oder mit einem Besuch im zweitgrößten Ozeanarium Europas ausgeglichen – werden. Auch schön: das Estacao de Rossio, die Sommerresidenz der Könige hoch oben auf der Serra.Wer lieber shoppen geht, der kann seinem Laster in Sao Pedro de Sintra nachgehen oder im bereits erwähnten Chidio. Oder auch in Baixa, der Rua Augusta oder der Rua da Oura für edle Geschenke.

Ein Wochenende Lissabon: Tipps für die Städtereise

Die Städtereise nach Lissabon muss nicht das Teuerste auf Erden sein. Die Taxifahrt vom Flughafen in die Stadt hinein sollte nicht mehr als 10 bis 12 € kosten, aber auch nicht, wie es mit dem Bus der Fall wäre, eine ganze Stunde dauern. Lassen Sie sich von Taxifahrern nicht übers Ohr hauen und achten Sie darauf, dass der Fahrer an den Taxometer denkt.Die Lisboa Card soll sich für ein Wochenende weniger lohnen. Der Bus zum Flughafen akzeptiert sie nicht und für Fahrten nach außerhalb, zum Beispiel mit der Fähre, gilt sie nicht. Auch ohne Ermäßigungen auf den öffentlichen Nahverkehr soll man mit den gewöhnlichen Tickets vom Fahrkartenautomat recht günstig durch Lissabon kurven können – wobei die betagten, gelben Trams wohl alles andere als spürbar durch die Gassen kurven.

weiterführende Links:

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.