Ein druckfrischer Scheck

Die Sendung haut aufs Auge und aufs Ohr. Der Dreh liegt in der Diskrepanz zwischen Schecks Hässlichkeit und der Ödheit des Themas (Literatur) einerseits und der Schönheit der Kameraeinstellungen und Schauplätze und einer Haltung des Moderators, die flapsig zu nennen wäre, wüsste Scheck nicht, warum er wie worüber spricht, andererseits. Hier ist ein Buch, das es zu würdigen gilt (mit guten Gründen, wie beim neuen Grass), hier eins, das als Roman gar nichts taugt, „aber als Keks, als Keks ist es vorzüglich“ (Ildiko von Kürthys „Höhenrausch“): Der Weg in die Tonne oder, wie bei Scheck, das unvermeidliche Fließband runter in den mülligen Fußbodenbereich einer Lagerhalle. Kochten bei MRR die Krämerseelen des Literaturbetriebs schon hoch, als er sich als Bücher zerrupfender Metzelkritiker ablichten ließ, lässt man es Scheck sogar durchgehen, Bücher öffentlich zu essen. Diese Nachsicht hat damit zu tun, dass Scheck die Großkritikerplakette nicht am Revers trägt. Lieber bringt er Kuchen mit (zum Date mit Zadie Smith) oder kommt mit dem Fahrrad zum Termin und gleich auf den gecharterten Bodenseedampfer gefahren (O-Ton Walser: „Donnerwetter“). Wo ist eigentlich diese Buchhandlung, in der Scheck den Kunden immer die Lesewünsche vom Leib liest? Da würde ich manchmal kaufen.

3 Meinungen

  1. Herr Scheck wurde mir in dem Moment sympathisch, als er „Der kleine Prinz“ von Saint Exupéry als infantilen Schwachsinn bezeichnete. Gibt es eigentlich eine feste Sendezeit?

  2. Schön, dass hier mal jemand auf Denis Scheck eingeht. Ich habe ihn als Übersetzerin mal kennengelernt, als Kollegen und als Seminarleiter, und muss sagen, dass ich große Hochachtung vor seiner Art habe, Literatur zugleich klug und flippig zu präsentieren. Es macht immer Spaß, seine Sendungen anzuschauen (oder anzuhören, denn im Deutschlandfunk begegnet man ihm auch ab und zu).Die Sendung „Druckfrisch“ kommt immer am ersten Sonntag im Monat um 23.30 Uhr. Die nächsten Temine sind 1. Oktober und 5. November.

  3. Zu Deiner Frage nach der Buchhandlung: es handelt sich dabei um das Kulturkaufhaus Dussmann in Berlin.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.