Ein Anachronismus – leider nein! Kindern machen „Urlaub von der Armut“

Leben wir schon wieder so wie zu Virchows Zeiten ( der ein engagierter Sozialmediziner war )? Früher war es Thema, dass soziale Faktoren eine grosse Rolle beispielsweise für das Risiko an Tuberkulose zu erkranken, spielten.

Patrick und seine Familie haben es anscheinend weniger gut als der Durchschnitt – ob das dazu führt, dass er mehr Gesundheitsprobleme bekommen wird als andere Kinder? Die Diakonie hat solche Überlegungen wohl nicht angestellt, als sie ihr lobenswertes Angebot machte – oder vielleicht doch?

"Die häusliche Situation ist dem Zehnjährigen schon vertraut: "Wir sind pleite", sagt der Junge. Dass er nun doch noch in die Ferien fahren kann, verdankt Patrick einem Spendenaufruf der Diakonie Mitteldeutschland. Zu Beginn der Schulferien hatte der Wohlfahrtsverband eine Aktion ins Leben gerufen, die Kindern wie Patrick einen "Urlaub von der Armut" gönnen soll."

Hier geht es zum Artikel

Patrick freut sich und es wäre zu wünschen, dass die Verhältnisse, die solche Aktionen notwendig machen, sich änderten!

 

2 Meinungen

  1. Ob wünschen genügt?Selig sind…

  2. Guten Tag, Ich heisse SchmidtSeit unseren letzen Wahlen gibt´s ein Wesendas heißt Schmidthält immer schön die Schnauze und macht alles mitganz egal, worum es gehtes wird kräftig abkassiertwoher der Wind auch wehtwenn sie bloß im Ausschuss nicht verliertbei jeder Kürzung ist sie immer, immer stramm dabeibeim SPD Geschwaffel bis zum CDU GeschreiGuten Tag, ich heiße Schmidt, und ich mache alles mit ! Der Große Müntefering nimmt Sie lächelndan seine starke HandEr hofft an Ihrer Seite wird er niemals krank. Sie hätte gern ein weißen Jäckchen zum Onkel Doktor Spiel.doch plötzlich merkt Sie, sie kann es nicht Ihr fehlt dazu, GefühlGuten Tag, ich heiße Schmidt, und ich mache alles mit !Jawoll! © Panik- Lyrik (Original Udo Lindenberg ?)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.