Echter oder falscher Mehltau? So erkennen Sie den Unterschied

Jeder Hobbygärtner hat sich mit Sicherheit schon einmal mit dem Mehltau auseinandergesetzt. Diese häufige Pflanzenkrankheit, bedingt durch Pilzbefall, macht viele Blumen nicht nur unschön, sondern kann sogar eine komplette Gemüse– und Obsternte zerstören.

In der Botanik untscheidet man zwischen echtem und falschem Mehltau. Aber woran erkennt man die Unterschiede?

Echter oder falscher Mehltau: die Unterschiede

Echter Mehltau hat ein weißes und mehliges Schadbild, welches sich auf der Oberseite der Blätter zeigt. Aber auch an den Stängeln, Blüten und auch Früchten kann dieser Pilz auftreten. So taucht echter Mehltau hauptsächlich bei Beeren, Gurken, Äpfeln und auch Rosen auf.

Falsche Mehltaupilze befallen im Gegensatz zum echten Mehltau Spinat, Wein, Erdbeeren und Kopfsalat. Falscher Mehltau hat ein fleckenähnliches und weißes Erscheinungsbild, welches sich ebenfalls wie echter Mehltau auf der Oberseite der Blätter zeigt. Allerdings färben sich die Unterseiten der Blätter beim falschen Mehltau grau, so dass dies ein eindeutiger Hinweis für den falschen Mehltau ist. Ebenso gedeiht dieser bestens in warmen und feuchten Zonen, wie zum Beispiel einem Gewächshaus.

Rosen und echter Mehltau

Mehltau an Rosen ist ein leidiges Thema bei allen Hobbyrosenzüchtern. Der echte Mehltau befällt diese gerne und kann dadurch die komplette Zucht zerstören. Damit man nicht mit der Chemiekäule entgegenwirken muss ist schon beim Kauf der Rosen zu beachten, dass man eine widerstandsfähige Sorte wählt.

Die Pflanzung sollte in ausreichend großen Abständen erfolgen, so dass bei einem Pilzbefall das Übergreifen der Pilze erschwert wird.

Auch die Platzwahl im Garten ist von Bedeutung: Hell, sonnig und trocken können das Pilzrisiko einschränken. Wenn echter Mehltau tatsächlich einmal vorhanden ist, dann reicht es die befallenen Zweige zu entfernen und die Pflanze mit schwefelhaltige Präparaten, welche es im Gartencenter gibt und nur nach Gebrauchsanweisung anzuwenden sind, zu behandeln.

2 Meinungen

  1. Hmm, eine Frage bleibt hier natürlich unbeantwortet: Was habe ich davon, dass ich weiß ob mein Mehltau echt ist, oder nicht?

  2. hallo heiner, da hast du natürlich recht. der vorteil zu wissen was der unterschied ist, dass du den mehltau dann kategorisieren kannst. denn der falsche mehltau bedarf anderern gegenmaßnahmen im gegensatz zum echten.

    falscher mehltau befällt gerne die gemüsearten, so dass ein kompostieren hier vollkommen aussreicht, da die pilze nicht auf totem gewebe überleben.

    beim echten mehltau sind rosen gerne ein angriffsziel. die will man ja nicht unbedingt kompostieren, so dass einen chemische lösung hier ein grund ist sie einzusetzen.

    beste grüße!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.