E3 2007 wird kuscheliger

Wie die ESA (Entertainment Software Association) vor kurzem offiziell bestätigte, soll aus der Mega-Event-Show ein kleineres, intimeres Happening werden. Man wolle sich mehr auf Pressekonferenzen und kleine Meetings konzentrieren, zudem stehen wohl Sony, Electronic Arts und Microsoft hinter dieser Idee, also gerade jene, die auf der E3 die größten und aufwendigsten (=teuersten) Shows veranstalteten.

ESA-Präsident Doug Lowenstein sagte in einem Statement, dass es nicht länger „notwendig oder effizient“ sei, so eine Mega-Show zu veranstalten.

Der eigentliche Grund scheinen aber die Kosten zu sein, immerhin kostet den Ausstellern allein die Ausstellungsfläche 12 Mio. $, und das ohne Messestand und Werbung. Um die ausfallenden Eintrittseinnahmen auszugleichen, haben sich die Publisher dazu bereit erklärt, jeweils 5 Mio. $ an die ESA zu zahlen, so berichtet zumindest die Spieleseite Gamespot in ihrer Story zu der ESA-Ankündigung.

Wie genau die neue Electronic Entertainment Expo nun aussehen wird, steht aber noch nicht fest. Sie soll jedoch nicht mehr im Mai, sondern im Juli stattfinden und einen neuen Namen bekommen. Und natürlich: kleiner werden. Man darf gespannt sein, was daraus wird…

Keine Meinungen

  1. Es ist schon lustig mit den Wehen. Oft gibt es ab der 25. Schwangerschaftswoche schon „Übungswehen“. Da geraten die meisten Frauen bereits in Panik. Ein guter Tipp von meiner Hebamme ist: Wenn man denkt es könnten Vorwehen sein dann einfach nochmal in die warme Wanne legen. Sollten die Wehen dann bleiben oder sogar stärker werden und der Abstand so bei 6 Minuten zwischen Beginn der Wehe bis zur nächsten Wehe liegen wird es Zeit – den das Baby will jetzt kommen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.