Dual Screen Notebook von Kohjinsha

Das Dual Screen Notebook von Kohjinsha lässt auch unterwegs die Vorteile von zwei Bildschirmen nutzen. Gerade für User, die graphisch arbeiten oder komplexe Programme gleichzeitig bewältigen müssen, ist dies eine brillante Lösung. Die beiden LCD Bildschirme mit je 1024×600 Pixeln Auflösung und jeweils 10,1 Zoll lassen sich mit wenigen Handgriffen auseinander ziehen. Der Laptop von Kohjinsha sieht auf diese Weise aus, wie direkt aus einem Science Fiction Film entlehnt.

Das Dual Screen Notebook von Kohjinsha gibt sich futuristisch

Die Vorteile von einem Dual Screen liegen auf der Hand: Während man in einem Bildschirm arbeitet, kann man sich die Werkzeuge auf dem anderen anzeigen lassen. Auch wenn man in zwei Dokumenten arbeitet, erspart man sich so lästiges hin und her wechseln. Bei einem Notebook kann das ebenfalls ein angenehmeres Arbeiten ermöglichen, wenn man auf der Geschäftsreise beispielsweise im Hotelzimmer an seinen Daten arbeiten muss. Allerdings muss man bei dem Gerät des japanischen Herstellers Kohjinsha auch den doppelten Platz mit einrechnen.

Das ist einer der beiden Aspekte, die ein wenig an der Nützlichkeit des futuristischen Laptops rütteln, denn ein solcher Mini-PC kann ja in der Regel gerade durch die reduzierte Fläche punkten. Den anderen, leicht negativen Aspekt kann man bei der Leistung des Gerätes erkennen: Mit dem 1.6 Gigahertz AMD Neo MV-40 Prozessor und 1 GB RAM kann man gerade im graphischen Bereich nicht unbedingt die höchsten aller Sprünge tätigen.

Der Doppelbildschirm am Laptop eignet sich vor allem für komplexe Arbeiten

Das DZ6KH16E, Kohjinshas Dual Screen Notebook aus der DZ Serie, ist mit einem Akku ausgestattet, der etwa viereinhalb Stunden hält und hat Bluetooth, USB 2.0 Anschlüsse und eine 1,3 Megapixel Webkamera.  Man kann es auch durch eine RAM-Erweiterung auf 4 GHz und Windows 7 weiter aufrüsten.

[youtube MsRlkbeSR2s]

Bei allen Fragen nach der Funktionstüchtigkeit des Doppelbildschirm Notebooks muss erwähnt werden, dass das Gerät, das etwa 95.800 Yen kosten soll, bislang nur in Japan zu haben ist. Natürlich kann man es sich auch hier bestellen, wird sich dann aber zumindest bei der Tastatur umstellen müssen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.