Distanzritte: Worauf muss man achten?

Distanzritte erfreuen sich in Deutschland einer großen Anhängerschaft. Diese Ritte sind sehr anspruchsvoll und erfordern eine gute Planung, sowie ein intensives Training, damit Pferd und Reiter gesund und ohne Schäden aus einem Distanzritt hervorgehen können.

Distanzritte erfordern gute Ausdauer bei Pferd und Reiter

Im Grunde genommen geht es darum, eine große Strecke in einer möglichst geringen Zeit zu bewältigen. Da die Länge von 25 bis 160 Kilometern variieren kann, sollten Pferd und Reiter in einer guten körperlichen Verfassung sein, um diese Aufgabe meistern zu können. Der Reiter sollte nicht nur die Ausdauer seines Pferdes trainieren, sondern auch an die eigene Fitness denken und verbessern, da bei sehr langen Ritten, Teile des Weges zu Fuß zurück gelegt werden müssen, um die Kraft des Pferdes zu schonen, was ohne das Gewicht des Reiters wesentlich einfacherer ist als mit Reiter auf dem Rücken. Zudem sollte der Reiter in guter körperlicher Verfassung sein und für eine wetterfeste Kleidung sorgen, da er sich während des Rittes an die Wetterbedinungen anpassen muss und es zu viel wertvolle Zeit kosten würde, sich für längere Zeit unterzustellen, um dem schlechten Wetter entfliehen zu können.

Die ideale Pferderasse für die Distanzritte sind die Araber. Diese Pferde haben einen leichten und wendigen Körperbau mit festen Knochen und starken Sehen, die außerdem über eine große Ausdauer verfügen. Generell kann mit jedem Pferd teilgenommen werden, solange es in gesunder Verfassung ist und weder zu jung noch zu alt für diese enorme Herausforderung ist. Tierärzte, die an verschiedenen Posten entlang der Strecke warten, überprüfen während des Rittes immer wieder den Gesundheitszustand des Pferdes. Sollte das Pferd übermüdet bzw. überfordert worden sein und sich die Atemfrequenz des Tieres nicht innerhalb einer vorgegebenen Zeit wieder im Normalbereich befindet, wird der Reiter vom Wettbewerb ausgeschlossen und das Pferd zur Erholung ebenfalls. Dies bedeutet das vorzeitige Ende für den Reiter. Daher sollte ein gleichmäßiges Tempo antrainiert werden, das kräfteschonend ist und sich den Gegebenheiten des Geländes individuell anpasst.

Termine für die nächsten Distanzritte

Die Distanzritte werden meist von dem VDD, dem Verein Deutscher Distanzreiter organisiert. Der Verein vertritt die Interessen von ca. 2000 Mitgliedern und das bundesweit. Die Termine für anstehende Distanzritte befinden sich auf der Internetseite des Vereins und sind nach Bundesländern sowie den Monaten eines Veranstaltungsjahres unterteilt und übersichtlich aufgeführt.

Das sind die Termine für April:

02.04.-03.04. in Ba-Wü Rescue I in Baden-Württemberg
09.04. Frühlingsspuren zur Ronneburg in Hammersbach in Hessen
09.04. Schilchernhofdistanz in Bayern
08.04.-10.04. Gartow-Distanz in Niedersachsen-Nord
15.04.-17.04. 6. Nordsee- Distanz in Weser-Ems
16.04. Arendsee-Distanz in Sachsen-Anhalt
16.04. Zernikower Gutsdistanz (OHV)in Berlin-Brandenburg
16.04. Rund um den Deiselberg in Hessen (H12)
16.04.-17.04. Fischerhude in Niedersachsen-Nord
22.04. Ba-Wü Rescue II in Baden-Württemberg
24.04. Einhorn in Klein Harrie in Schleswig-Holstein
22.04.-24.04. Krokus-Distanz in Hessen
23.04. German Cross Distanz Baden-Württemberg
29.04.-01.05. Drawehn-Trail Niedersachsen-Nord
30.04. Grastälerpassage in Baden-Württemberg
30.04. Gut Bruchmühlen in Westfalen (F 9/10)
30.04. 20. Rüdnitzer Distanzritt (Barnimdistanz) in Berlin-Brandenburg (P8)
30.04. Ritter-Distanz in Niedersachsen
30.04.-01.05. Peenewiese-Distanz in Mecklenburg-Vorpommern

Weitere ausführliche Informationen rund um den Distanzsport finden Sie auf der Homerpage des VDD www.vdd-aktuell.de.

Eine Meinung

  1. echt coole Seite, und sehr gute Bilder. Wir reiten jedes Jahr auf MallorcaSonnige GrüsseStefan

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.