Die zehn besten Fantasy-Autoren

Fantasyliteratur gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert, als sich Schriftsteller der Romantik inspirieren ließen von traditionellen Sagen und Mythen. Ihre Geschichten enthielten übernatürliche Elemente und Figuren, darunter waren Fabelwesen oder Zauberer. Diese Literaturrichtung, die Alltägliches mit Übernatürlichem verbindet, ist bis heute beliebt und heißt „Phantastik“. Besonders populär wurde die Fantasyliteratur mit dem zunehmenden Erfolg der Romane von J.R.R. Tolkien, ab den 1960er Jahren. Lange Zeit war Fantasyliteratur vor allem ein Phänomen der angelsächsischen Literaturszene, mittlerweile ist das Genre aber auch in Deutschland sehr beliebt und es gibt hierzulande viele erfolgreiche Fantasy-Autoren.

Außerdem gibt es zahlreiche Subgenres, darunter die schon genannte Phantastik, „Science Fantasy“ (eine Mischung aus Science Fiction und Fantasy) und „Dark Fantasy“ (Horror- und Mystery-Fantasy). In der „High Fantasy“ gibt es eine starke Betonung auf Magie, während in der „Low Fantasy“ Magie keine oder nur eine untergeordnete Rolle spielt. In der „Urban Fantasy“ tauchen mythische oder magische Gestalten häufig in Großstädten auf. Allen Fantasywerken ist gemeinsam, dass sie in fiktiven Welten oder in alternativen (Parallel-)Welten spielen. Häufig werden Fantasyromane in mehreren Bänden oder zumindest Trilogien veröffentlicht.

Fantasyliteratur stellt außerdem eine große Inspirationsquelle für unzählige Tisch- und Computer-Rollenspiele bis hin zum Live-Rollenspiel dar.

Die folgenden zehn Schriftsteller und Schriftstellerinnen gehören zu den besten und bekanntesten des Genres, aber natürlich gibt es noch viele weitere beliebte und erfolgreiche Schriftsteller im Fantasy-Bereich.

Fantasy-Autoren: Die Top 10

1

John R. R. Tolkien

John Roald R. Tolkien (1892 – 1973) wurde weltberühmt mit seiner Trilogie „Der Herr der Ringe“ (erschienen 1954) und Romanen wie „Der Hobbit“. Der Professor für englische Sprache griff auf alte europäische Mythologien zurück und entwickelte sogar eine eigene Sprache für die Elben in seiner Fantasywelt „Mittelerde“. Er hat typische Fantasy-Völker wie Zwerge, Elben und Orks geprägt wie kein anderer Autor vor ihm. Sein Werk wurde ab den 1960er Jahren zunehmend populär und durch die sehr erfolgreiche Verfilmung von Peter Jackson (2001 – 2003) auch einem größeren Publikum zugänglich. Tolkien gilt außerdem vielen Fantasy-Schriftstellern als Vorbild.
[youtube OXeOkWd9GZM]

2

Robert Anthony Salvatore

Robert Anthony Salvatore (geboren 1959) hat über 50 Fantasyromane geschrieben. Besonders bekannt geworden sind seine Romane um einen Dunkelelfen (auch „Drow“ genannt). Der Zyklus heißt „Vergessene Welten“. Weitere Bücherserien des Autors sind „Drachenwelt“, „Die Chronik von Ynis Aielle“, die „Luthien“-Trilogie und das mehrteilige „Dämonendämmerung“.

3

Ursula K. Le Guin

Ursula K. Le Guin (Jahrgang 1929) gehört zu den Fantasy Autoren, die insbesondere „Social Fantasy“ schreiben, also gesellschaftskritische Fantasy, aber auch Science Fiction, wie den „Hainish“ Zyklus. Sie hat zahlreiche Romane und viele Kurzgeschichten verfasst und wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Ihr erfolgreicher „Erdsee“-Zyklus wurde vor wenigen Jahren auch verfilmt.

4

Terry Pratchett

Terry Pratchett (geboren 1948) ist ein brillianter Komiker unter den Fantasy-Autoren. Seine zahlreichen Romane von der „bizarren Scheibenwelt“ sind sehr humorvoll und unterhaltsam. Sie lesen sich außerdem wie Parodien auf bekannte Fantasywerke, stecken aber auch voller Anspielungen auf unsere heutige Gesellschaft sowie auf bekannte Bücher und Filme. Einige der Romane wurden auch verfilmt, darunter „Ab die Post“.

5

C.S. Lewis

C.S. Lewis (1898 – 1963) war mit seinen Narnia-Chroniken einer der ersten Vertreter der Fantasyliteratur für Jugendliche. In diesem Zyklus, der ab 1950 erschien, finden sich deutliche Anspielungen auf antike Mythologien, aber auch auf die christliche Religion. Lewis war ein Zeitgenosse und Freund von J.R.R. Tolkien. In seinem umfangreichen Werk, das auch sprachwissenschaftliche Werke einschließt, finden sich desweiteren mehrere Science Fiction Romane, die heute allerdings weniger bekannt sind. Die Narnia Chroniken werden seit 2005 fürs Kino verfilmt.

6

Marion Zimmer Bradley

Marion Zimmer Bradley (1930 – 1999) hat zahlreiche Science Fantasy und Fantasy Romane geschrieben, darunter auch einzelne Werke wie „Die Nebel von Avalon“ (welches auch verfilmt wurde) sowie mehrere Reihen, wie die Zyklen „Darkover“ und „Ruwenda“. Hinzu kommen zahlreiche Erzählungen und Kurzgeschichten. Ihr Werk ist oft gekennzeichnet von einer feministisch geprägten Weltanschauung. Die Autorin wurde ein Jahr nach ihrem Tod für ihr Lebenswerk mit einem World Fantasy Award geehrt.

7

George R.R. Martin

George R.R. Martin ist 1948 geboren und ein bekannter Vertreter der „High Fantasy“ mit seinen erfolgreichen Romanen um „Ein Lied von Feuer und Eis“. Diese wurde unter dem Titel „Game of thrones“ auch als Fernsehserie verfilmt. Martin hat außerdem mehrere einzelne Fantasy- und Science Fiction Romane sowie zahlreiche Kurzgeschichten geschrieben. Sein Werk ist mehrfach ausgezeichnet worden mit renommierten Preisen wie dem „Hugo Award“ oder dem „Locus Award“.

8

Tad Williams

Tad Williams (geboren 1957) schreibt epische Fantasyromane, aber auch Science Fiction. Sein Fantasy-Zyklus „Osten Ard“, der teilweise an „Der Herr der Ringe“ erinnert, ist besonders erfolgreich geworden. Im Bereich der Science Fiction ist vor allem die Reihe „Otherland“ zu nennen, in der es um virtuelle Welten geht, welche die Protagonisten mehr oder weniger unfreiwillig erforschen. Die Fantasy-Reihe „Shadowmarch“ handelt von einer düsteren Welt, die von seltsamen Wesen bevölkert wird. Tad Williams hat auch mehrere einzelne Fantasy-Romane veröffentlicht.

9

Wolfgang Hohlbein

Die deutschsprachige Fantasyszene ist nicht vorstellbar ohne Wolfgang Hohlbein (Jahrgang 1953). Seit seinem Durchbruch mit dem Jugendroman „Märchenmond“ im Jahr 1982 hat er über 150 Fantasy-, historische, Phantastik-, Horror- und Science-Fiction Romane verfasst, teilweise gemeinsam mit seiner Frau Heike. Darunter finden sich mehrere Zyklen, aber auch viele einzelne Romane. Bekannt geworden sind beispielsweise seine „Chronik der Unsterblichen“, sein „Enwor“-Zyklus und die Romane um den „Hexer von Salem“. Er hat darüber hinaus mehrere Bücher zu Filmen geschrieben und Abenteuerromane um Indiana Jones. Seit 1995 gibt es den „Wolfgang-Hohlbein-Preis“ für herausragende Fantasy-Jugend-Literatur.

10

Markus Heitz

Markus Heitz (geboren 1971) ist ein vielseitiger deutscher Autor des Fantasy-Genres, der unter anderem Dark Fantasy, Urban Fantasy, High Fantasy und Science Fiction schreibt. Er hat mehrere Romane zu dem dystopischen Rollenspiel „Shadowrun“ verfasst und einen mehrbändigen düsteren Fantasy-Zyklus namens „Ulldart“. Besonders erfolgreich ist seine Tetralogie „Die Zwerge“. Im Bereich der Dark Fantasy beschäftigt sich Heitz im Zyklus „Die Bestie“ mit Werwölfen und in „Kinder des Judas“ mit Vampiren. Die Romane „Die Mächte des Feuers“ und „Drachenkaiser“ beschreiben eine alternative Realität der 1920er Jahre, in der mächtige Drachen die Erde bevölkern und von manchen Menschen verehrt, von den Protagonisten aber bekämpft werden. Desweiteren schreibt Heitz an Romanen zum Science Fiction Rollenspiel System „Justifiers“. Markus Heitz wurde mehrfach mit dem deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet.

12 Meinungen

  1. Super Anregungen. Ich habe bisher nur von Tolkien etwas gelesen und von C.S. Lewis kenne ich natürlich Story von Narnia.

  2. Jedes Mal wenn ich den Herr der Ringe Trailer sehe bekomme ich Gänsehaut. Auch wenn viele Leute sagen, dass die Filme nicht an die Bücher herankommen, bin ich anderer Meinung. Es schade, dass John Roald R. Tolkien den Hype um die Herr der Ringe nicht miterleben konnte…:(

  3. Ich lese gerade von Wolfgang Hohlbein „Das Herz des Waldes“ eine Trilogie. Für mich schreibt er sehr gute Fantasy Geschichten. Aus meiner Sicht sehr zu empfehlen.

  4. UNGLAUBLICH! Es kann doch keine „Die besten Fantasy-Autoren“-Liste ohne MICHAEL ENDE geben!!

  5. Herr der Ringe ist einfach das Buch (bzw. die Triologie) unter den Fantasy-Büchern und ist nochmal viiiiel besser als die Filme (die ja auch schon gut sind). Auf Hohlbein stehe ich aber auch. Alleine Märchenmond… toll! Die anderen genannten Autoren der Liste werde ich demnächst auch mal Probelesen, ich bin gespannt, danke für die Auflistung.

  6. Da fehlen mir ja noch unglaublich viele Autoren, die ich mal anschnuppern muss. Danke für die Tipps.

  7. Nicht vergessen darf man: David Eddings, Ramon Feist und Mark Anthony.Eddings fantasitische Geschichte um Ritter Sperber und Kurik ist einfach nur Klasse.Auch der Flußwelt Zyklus von Philipp Hose Farmer, (schon etwas mehr SF) ist sehr lesenswert.

  8. Schöne Liste. Aber Lewis>Pratchett und Michael Ende gehört auf Platz 2. Aber das ist meine Meinung.

  9. Es ist ziemlich schwierig von vielen Autoren die besten auzuwählen. Ich glaube, dass es nicht möglich ist, weil jeder eine andere Vorstellung hat. Die folgenden Autoren sind z.B mindestens unter den Top 10: Bernhard Hennen, Kai Meyer, Christopher Paolini, Robert Jordan, Joe Abercrombie, Trudi Canavan und Licia Troisi.

  10. Ergänzung: ist meine Meinung.

  11. Jérôme Baptiste Lavie

    Hallo?!?!? was ist mit J.K. Rowling?!?!? sie ist doch die erfolgreichste fantasy-autoren, die es jemals gab. Harry Potter? Kligelst da? Meiner Meinung nach, hätte man Rowling in dieser Liste überhaupt nicht auslassen dürfen. Sie hätte direkt nach Tolkien kommen müssen -.-

  12. Eine schöne Liste,
    aber es gibt noch viele weitere.

    Jeder hat seine Präferenzen und würde eine ganz eine andere Top-10 erstellen. Aus diesem Grund kann man hier nicht allen gerecht werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.