Die Kirchen wachsen wieder!

Schrumpfung war bisher das Thema der Mitgliederstatistiken in allen Landeskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Ähnlich erging es der katholischen Kirche. Die Gründe: Überalterung der Bevölkerung, zunehmende Kirchenferne in allen Bevölkerungsgruppen, Kirchenaustritt. In den neuen Ländern kommt der Wegzug aufgrund von Arbeitslosigkeit hinzu. Die Kirchen reagierten mit Einsparungen: Rückbau des Angebots, Stellenstreichungen, weniger Pastoren, Zusammenlegung und Fusion von Gemeinden und Werken. Depression machte sich breit, wo doch die Frohe Botschaft verkündigt werden sollte – von Hoffnung kaum eine Spur.

In diesem Jahr sprechen die Statistiken eine andere Sprache – ausgerechnet im Osten! Die kürzlich von der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen sowie der anhaltinischen Landeskirche vorgelegten Mitgliederstatistiken lassen aufmerken. Zwar haben beide Landeskirchen auch 2005 Mitglieder verloren: Die anhaltinische Kirche schrumpfte um gut 2000 Mitglieder, die Kirchenprovinz Sachsen um knapp 9000. Rund 7500 Gemeindeglieder starben allein in der Kirchenprovinz Sachsen im vergangenen Jahr.

Aber die Zahl der Taufen steigt, die Kirchenaustritte werden weniger. Trotz der deutlichen Alterung fanden im vergangenen Jahr 3221 Taufen in der Kirchenprovinz statt, fast 200 mehr als 2004. Und die Zahl der Kirchenaustritte im Jahr 2005 befand sich mit 2296 auf dem niedrigsten Niveau seit dem Jahr 2000. Bischof Axel Noack aus Magdeburg stellt darüber hinaus ein wachsendes Interesse an religiösen Fragen fest.

Ähnliche Beobachtungen macht man auch in der anhaltinischen Landeskirche. In der kleinsten Gliedkirche der EKD wurden im vergangenen Jahr 400 Menschen getauft, im Jahr zuvor waren es 380. Und die Zahl der Kirchenaustritte sank von 174 auf 143. Auch bei den Wiedereintritten ist die anhaltinische Statistik hoffnungsvoll: 164 neue Kirchenglieder. Wenn das kein Grund zu Freude ist!

Oft sind es besondere Ereignisse – freudige oder traurige –  die die Menschen neu in Kontakt mit der Kirche bringen. Taufen, Konfirmationen, Hochzeit, Beerdigungen.

Auch der Gottesdienstbesuch steigt, und auch das dürfte auf das zunehmende Interesse der Menschen an der geistigen Dimension des Lebens zurückzuführen sein. Viele Menschen leiden unter dem Materialismus unserer Tage. Sie fragen wieder danach, was eigentlich die Grundlagen für ein gutes und gelingendes Leben sind, und dazu kann der christliche Glaube sicherlich einen wichtigen Beitrag leisten. Man kann nur hoffen, dass der Kredit an Vertrauen und an Hoffnung, den die Menschen den Kirchen gewähren nicht in Strukturdebatten und wirklichkeitsfremden Diskursen, in Gremien, Ausschüssen und Kommissionen leichtfertig verspielt wird.

10 Meinungen

  1. XDas drüber ist übrigens ein U!.So etwa geht das ab. Es ist wohl hilfreich, anderen in einer Art Selbsthypnose das Positive ins Ohr zu schwindeln, damit man sich selber besser fühlt, nichtwahr?.Da wird die Abnahme der Abnahme der Mitglieder gefeiert. Alle Achtung! Wie wäre es mit der Kommentierung der driten Ableitung? Die wäre nämlich eindeutlig positiv.Achso, genau das haben Sie gemacht!Beinhae wäre es mir nicht aufgefallen..Und nochwas: Der Trend des Niedergangs ist eindeutig gestoppt, wenn der Letzte ausgetreten ist.

  2. Hass hat hier nichts zu suchen, wenn man nicht konstruktiv dafür argumentiert..Die Kirche tut uns nichts und sie will auch nichts schlechtes von den Ungläubigen, der ich ja auch einer bin. Aus diesem Grund kann man auch Respekt gegenüber der Kirche haben und sich auch einer nicht abnehmenden Mitgliederzahl erfreuen. .Nicht jedoch, wenn sie uns vereinnahmen will oder uns hassen würde, uns erobern möchte oder uns enthaupten will..Diese Respektlosigkeit ist dann dort besser aufgehoben, wo sie einvernehmlich verdient wird.

  3. Genau vor allen die Islamischen Gotteshäuser sind voll im kommen..So wurde zum Beispiel aus Geldnot ein katholisches Gotteshaus in Berlin an eine Moslemische Gemeinde verkauft….welch grosse Tat…

  4. Ich meine wer redet schon über Diskriminierung von 10 Arbeitslosen….Rentener….Losern…Homosexuellen…..immer zieht man nur über die Ausländer her….die eigenen Schweinereien sieht man nicht. Dabei sind diese viel Grösser…Das Wegschauen bei lächerlichen Urteilen über Kinderschänder….das überhaupt jemand den Scheid hat solche Leute zu verteidigen….Drogendealer werden unter Lebensgefahr der Volkspolizisten gestellt und von blinden Richtern wieder frei gelassen….An was soll man hier bitte noch glauben….wenn man als Katholik sogar für seine Sünden bezahlen kann…ist die Tat damit minderschwer..???.Wenn man als Politiker…immer mehr aus den Menschen rauspresst und Sie dann noch mit Lohnentzug…oder gar kein Geld bestraft…?.Es gibt auf der Welt bestimmt kein Land das so schndlich mit dem wertvollsten umgeht was es besitzt sein Volk….Und dann wundert man sich wenn sich das Vok mit Kinderlosigkeit rächst…nur noch den eigenen Egoismus vor Augen…Man wird dazu gezwungen….

  5. Das möchte ich auch mal wissen!? Wieso eigentlich kann Mann (ich auch) so schlecht nein sagen. Wie oft hätte ich am nächsten Tag einfach nur gekotzt! Und es passt alles: das billige Parfüm, zu viel Gerede, zu viel Flirt, aber irgendwas lässt ich trotzdem mitmachen.

  6. Ich würde mal sagen weil Mann von dem Teil unterhalb des Nabels kontrolliert wird 😉

  7. Das ist wohl der Urinstinkt, um sich fortzupflanzen. Aber bei solchen Frauen wäre ich auch vorsichtig. Ist Untreue im Spiel? Oder will sie evt. ihre Beziehung retten mit Untreue (siehe auch http://www.lifego.de/artikel/3111/Deutsche-Frauen-wollen-heisseren-Sex.html)Aber na ja, Männer, schaltet mal den Kopf ein, wir müssen auch mal wählerisch sein 😉

  8. selber schuld, wer bei einem Blind Date im Bett landet, ohne es zu wollenMann: will sowieso, außer die Frau ist einfach zu blödFrau: will, oder will nicht oder weiss es nicht, was dann heisst sie tut es, wenn er es wirklich willAlso ein Problem, das wenn dann nur uns Frauen betrifft

  9. Kaum wieder frei auf dem Markt, schon schau ich mich nach einer geeigneten Single-Börse um.Da wären so einige, aber die meisten sind für mich sehr unübersichtlich, um nicht fast zu sagen, eine reine Bilder-Daten-Bank. So kann ich bei Friendscout24 nicht zwischen der Suche eines Autos oder eines Menschen unterscheiden! :)Nun habe ich endlich mal etwas gefunden, was mein Auge anspricht! http://www.amorolo.de – wo ich sogar den Jürgen Drews als virtuellen Kellner im Startbild habe. Diese Börse ist jetzt gerade ganz frisch am Markt und ich kann sie wirklich weiterempfehlen. Denn hier sehe ich das erste Mal in meinem Leben eine wirklich herzliche Gestaltung. So fühle ich mich sehr wohl. Ich selbst, kann euch ja mal meine Geschichte erzählen:Ich interessierte mich für das Profil eines Mannes (gross, schlank, dunkelhaarig). 🙂 Bei näherer Betrachtung des Bildes verliebte ich mich dann schlussendlich in seine Augen. Zur meiner Überraschung schrieb er mich ein paar Tage später per Chat an. Nach kurzer Zeit traf ich ihn zum ersten Mal in einer Bar. Das Vertrauen war sofort da. Noch während des ersten Treffens funkte es und wir kuschelten ein wenig. ?So einfach und erfolgreich kann es sein! Ganz nach dem Motto: Anmelden, Ansprechen, Treffen, gemeinsame Wohnung, Hochzeit, Kinder!

  10. Guten Abend liebe „Susanne“,ich freue mich über jeden Kommentar – denke allerdings, dass die reine Werbung für eine Singlebörse hier nicht so angebracht ist. Ihre Kritik an Friendscout24 ist völlig abwegig – und das wissen Sie selbst nur allzu gut. Also – bitte keine unqualifizierten Behauptungen über Singlebörsen – das habe ich nämlich gar nicht gerne.ihr Liebesbote

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.