Die Festung Akershus in Oslo

Norwegen bietet mit seinen bezaubernden Panoramen und der skandinavischen Kultur viele Gründe für einen Besuch. Doch insbesondere die Hauptstadt Norwegens lockt die Touristen mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Oslo. Idyllisch auf der Halbinsel Akersnes am Oslofjord liegt die berühmte Festung Akershus. Doch das beeindruckende Schloss besticht nicht nur durch sein wunderschönes Schaubild und die architektonische Raffinesse, sondern durchaus auch durch seine beachtliche Geschichte.

Festung Akershus – Wenn ein Schloss reden könnte…

Der Schöpfer der wohl beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Oslo ist König Håkon V., der im Jahr 1299 den Bau der Festung veranlasste.

Im Jahr 1307 folgte dann die erste Bewährungsprobe, als ein schwedischer Angriff unter Herzog Magnusson stattfand. Die lange Belagerung konnte jedoch erfolgreich abgewehrt werden.
Erst unter Håkon VI. konnte die Festung schließlich komplett fertiggestellt werden und galt dann als einer der sichersten Anlagen in Nordeuropa.
Im Jahr 1527 wurde ein Teil der Festung durch einen verheerenden Brand zerstört.

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde die Anlage unter Christian VI. komplett erneuert. Mit der Erneuerung fand ebenso ein Stilwechsel der mittelalterlichen Burg hin zu einem Renaissanceschloss, statt, da Christian VI. seines Zeichens ein großer Bewunderer der italienischen Renaissance-Architektur war.

Im 18. Jahrhundert diente die Festung als Gefängnis und zeitweise hatte auch das Oberhofgericht seinen Sitz in dem Gebäude.

Als letztes politisches Ereignis hinter den Mauern der Festung, fand 1945 das Erschießungskommando von hochrangigen Führern der norwegischen Nazi-Bewegung statt.

Sehenswürdigkeiten in Oslo – Ein Besuch lohnt sich allemal!

Seit Ende des Zweiten Weltkriegs werden die Säle des Schlosses von der norwegischen Regierung zu Repräsentationszwecken, wie Staatsempfängen, genutzt. Es finden dort auch viele Feste statt, deren Veranstaltung jedoch Privileg der Regierung und der Königsfamilie ist.
Nach wie vor wird die Festung Akershus aber militärisch genutzt. So beherbergt sie unter anderem das norwegische Verteidigungsministerium und den nationalen Verteidigungsstab.

Seit noch nicht allzu langer Zeit ist die Krypta der Festung zur Ruhestätte der norwegischen Königsfamilie der Neuzeit ernannt worden. Da sie diesen Zweck noch nicht lange erfüllt, erklärt sich auch die Tatsache, dass bislang erst die sterblichen Überreste zweier Königspaare dort ihre letzte Ruhe finden.

Tagsüber ist die Festung Akershus der Öffentlichkeit größtenteils zugänglich, so dass die Besucher in aller Ruhe in die spannende Geschichte dieser Sehenswürdigkeit eintauchen können.
Sie haben dort die Möglichkeit sowohl das norwegische Militärmuseum, als auch das Widerstandsmuseum zu besichtigen. Ebenso befindet sich auch dem Gelände der Festung auch ein Denkmal für die norwegischen Patrioten, was an der früheren Hinrichtigungsstätte des Gefängnisses zu finden ist.

Weiterführende Links

http://www.visitoslo.com/de/festung-akershus-akershus-festning.49105.14900r84e.tlp.html

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.