Die FDP bin ich… oder politische Bildung für die FDP

Bei den am 17. September stattfindenden Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern haben die Wähler zwei Stimmen. Ganz wie bei der Bundestagswahl können Erst- und Zweitstimme abgegeben werden. Daher bemühen sich zahlreiche Direktkandidaten um die Erststimme des Wählers.

Anders Ralf Grabow von der FDP. Der will lieber die Zweitstimme des Wählers. Ganz im Sinne von "Die FDP bin ich" oder "Wer FDP wählt, wählt Grabow". Nun steht Herr Grabow nach eigenem Bekenntnis auch noch für das Soziale in der FDP. Wenn man mit der FDP-Zweitstimme Grabow wählt, dann wird die Stammwählerschaft wohl bals Reißaus nehmen und dei Partei mal wieder außen vor bleiben.

Übrigens steht Grabow auf Listenplatz vier. Bei den derzeitigen knappen Prozentzahlen, wäre er wohl nicht im Landtag.

Danke für die Hinweise an Stefan.

2 Meinungen

  1. Habe gerade meine Antwort auf eine diesbezügliche Anfrage von Herrn Grabow persönlich bekommen. Sie wollen der Zweitstimme ein Gesicht verleihen. Jetzt haben also sowohl Erst- als auch Zweitstimme ein Gesicht — wie interessant.

  2. Das mit der Zweitstimme und dem Gesicht mag ja sein. Aber warum bekommt mann dann nicht das Gesicht des Spitzenkandidates zu sehen. Ganz nebenbei: Bei der FDP hat man sich großes vorgenommen: Die Landesliste [Zweitstimme 😉 ] ist mit 32 Kandidaten gespickt. Nur einen mehr hat die SPD aufgestellt. Das sind ganz schön viele Gesichter.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.