Die Auslosung der Champions-League Gruppenphase am 25. August

Bei der Auslosung zur Champions League Gruppenphase haben die Bayern anspruchsvolle Gegner erwischt. Die Münchner hatten sich zuvor im Play-Off-Spiel gegen den FC Zürich mühe-, aber glanzlos für den Wettbewerb qualifiziert. Die Bayern waren dank vergangener Erfolge auf europäischer Bühne in dem Verfahren gesetzt und konnten so Klubs wie Barcelona, Manchester United und Real Madrid in der Gruppenphase aus dem Weg gehen. Dennoch wird es für den FCB kein Spaziergang, das Achtelfinale zu erreichen. Denn auch der FC Villareal, Manchester City und der SSC Neapel wollen in die nächste Runde einziehen.

Bayerntrainer Jupp Heynckes sagte auf der Internetseite des FCB: „Ja, wir sind in der schwierigsten Gruppe der Champions League. Wir werden in jedem einzelnen Spiel gefordert sein und müssen jedes Match hochkonzentriert angehen. Jedes Spiel hat die allergrößte Bedeutung.“ Tatsächlich war den Bayern diesmal das vielzitierte Losglück vergangener Jahre nicht hold. Manchester City gehört seit 2009 einem Scheich aus Abu Dhabi, der Millionen in neue Spieler investierte. Die Mannschaft um Superstars wie Carlos Tevez wurden im letzten Jahr dritter der englischen Premier League. Der FC Villareal wurde in der vergangenen Saison vierter in Spanien und hat unter anderem den brasilianischen Stürmer Nilmar in seinen Reihen. Diego Maradonas Ex-Club SSC Neapel hatte in den letzten Jahren nur bescheidene Erfolge zu verzeichnen, erreichte aber in der letzen Spielzeit den dritten Platz in der Serie A. Die Italiener sind wahrscheinlich der einfachste Gegener des FC Bayern und können sich nur geringe Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals ausrechnen. Den ersten Platz in der Gruppe A werden wohl Manchester City und die Münchner unter sich ausmachen, doch auch der FC Villareal kann einen der Favoriten durchaus in Schwierigkeiten bringen.

Champions League Auslosung: Losglück für den BVB

Die Dortmunder werden in der Gruppe F zwar keine Kantersiege einfahren, doch das Weiterkommen ist durchaus drin. Nach achtjähriger Abstinenz von der Champions League waren sie in Lostopf vier und hätten in einer Gruppe mit Barca, dem AC Mailand und Manchester City landen können. Solchen Brocken konnten sie aus dem Weg gehen und müssen sich nun mit dem FC Arsenal, Olympique Marseille und Olympiakos Piräus messen. Sowohl die Griechen, als auch die Franzosen sind für den BVB machbare Aufgaben. Arsenal London gehört zu den Top-Klubs in Europa, musste aber in dieser Saison schon den Abgang wichtiger Spieler hinnehmen. Man wird sehen, wie das junge Dortmunder Team die Mehrfachbelastung durch den europäischen Wettbewerb verkraftet und sich gegen international erfahrene Mannschaften schlägt. Trainer Jürgen Klopp kommentierte auf sueddeutsche.de das Resultat der Auslosung folgendermaßen: „Uns sind drei tolle Mannschaften zugelost worden. Meine Vorfreude auf die Champions League ist riesengroß.“

Leverkusen mit Chancen auf das Überstehen der Gruppenphase

Bayer Leverkusen erwischte in Gruppe E Chelsea London, Villareal und den belgischen Meister KRC Genk. „Das ist kein leichtes Programm,“ meinte Trainer Robin Dutt, „Chelsea und Valencia sind wahrlich keine Unbekannten. Und auch Genk haben wir in der Vorbereitung als hochkarätigen Gegner kennengelernt.“ Der FC Chelsea ist klarer Favorit auf den ersten Platz in der Gruppe. Dahinter kommt es zwischen der Werkself und Villareal zum Duell um das zweite Achtelfinal-Ticket. Genk wird wohl nur die Rolle des Punktelieferanten erfüllen.

Erste Spiele im September – Messi erneut Europas Fußballer des Jahres

Am Rande der Veranstaltung wurde Lionel Messi zum zweiten Mal nach 2009 zu Europas Fußballer des Jahres gekürt. Christiano Ronaldo und Xavi folgten dahinter. Der erste Spieltag in der europäischen Königsklasse findet am 13. und 14. September statt. Bis zum 7. Dezember kämpfen die vier Vereine pro Gruppe in Hin- und Rückspiel um die ersten beiden Plätze, die das Erreichen des Achtelfinals bedeuten. Der Drittplatzierte spielt in der Europa League, während für den letzten die Spiele auf europäischer Ebene vorbei sind. Das Finale findet am 19. Mai 2011 in der Münchner Allianz Arena statt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.