Die aktuellen Charts: Die neue Herbst-Saison ist gestartet…

Von den insgesamt 17 neuen Songs bei den Singles tummeln sich gerade mal 4 in den Top30, das ist vergleichsweise eher schlecht, doch man muss optimistisch denken, denn wie lange ist’s her, dass man mal wieder so viel neue Singles eingestiegen sind, ja die neue Herbst/Winter-Saison ist gestartet.

In den Single-Charts hält sich die deutsche Band Culcha Candela mit ihrem "Hamma!" in der 4. Woche und können damit ihren Überraschungserfolg weiter expandieren. Auf der 2 bleibt felsenfest James Blunt mit seiner neuen "1973" und nächste Woche wird wahrscheinlich mit einer erneuten Album-Nummer-Eins für den Briten zu rechnen sein, denn dann steigt sein 2. Album "All The Lost Souls" in die Charts ein. Auf der 3 befindet sich der höchste Neueinsteiger diese Woche: Justin Timberlake und 50 Cent, zusammen mit Timbaland (war ja klar!) und ihrem Hit "Ayo Technology", der ja eigentlich anders heißen sollte und aufgrund seines Textes schon als leicht "pervers" bezeichnet werden kann, was aber keiner wiederum merkt. Auf den Platzen dahinter geht es überall einen Zähler nach unten und auf der 15 finden wir unseren zweiten Neueinsteiger Sean Kingston mit seinem "Beautiful Girls", der bereits seit ein paar Wochen zum Radio-Hit avanciert ist. In schnellen Schritten geht es für die Monrose aus den Top20 raus. Ihr "Hot Summer" fällt diese Woche von 14 auf 17 und nächste Woche sind sie wohl nicht mehr in den Top20 zu finden, dann allerdings erscheint aber auch eine neue Single. Auf der 18. Position finden wir – man glaubt es kaum – Lisa Bund. Sie ist bei DSDS als 3. herausgeflogen und hat den Bubbi-Sänger Martin Stosch mit seiner weichen Stimme vorgelassen. Trotzdem hat sie sich die Zeit genommen und über den Sommer hinweg an ihrem Debütalbum gearbeitet. Das ist  nun unter "Born Again"  diese Woche erschienen und die erste Single "Learn To Love You" steigt diese Woche neu auf die 18 ein. Damit kommt sie nicht an den Gewinner Mark Medlock ran, aber man muss die Dame doch schon achten, wie sie es doch mit gelassener in Vergessenheit Raten in die Top20 geschafft hat. Auf der 28 finden mal endlich etwas hangemachtes wieder: "Hey There Delilah" ist von der Sensationerfolgsband Plain White T’s aus Amerika. Dort gelangten sie nur mit Downloads an die Spitze der Charts und konnten sich so den Weg nach Europa ebnen. Das Album macht sich auch gut, denn "Every Second Counts" steigt diese Woche bei uns auf die 74 neu ein. Etwas enttäuschend, aber keineswegs überraschend enttäuschend, ist der Chart-Einstieg der 2. Single aus Marquess‘ Album "Frenetica". "You And Not Tokio" ist die Neue und kann allein schon durch ihren Titel nicht wirklich überzeugen, was für einen 69. Platz reicht, aber womöglich mehr als enttäuschend für eine neue gute Band in Deutschland ist.

In den Album-Charts zeigt sich Bushido von seiner besten Seite. Er zieht mit seinem neuesten Werk "7" auf die 1 ein und hat damit sein Ziel, eine deutsche Nummer 1, endlich erreicht. Auch in Österreich will er endlich Gold erreichen und dort steigt sein Album auf die 2 ein. Hoffen wir mal, dass er endlich all seine Ziele erreicht, und dass wir dann nicht mehr all zu viel von seinen "direkten" Werken hören. Auf der 2 steigt das neue Album "Das Optimale Leben" von Annett Louisan ein. Die sanfte Jazz/Pop-Sängerin landet damit nach ihren Debüt-Werken "Bohème" (2004) und "Unausgesprochen" (2005) den besten Einstieg in die Charts. Auf der 3 hält sich felsenfest in seiner nunmehr 8. Woche Top3 die SRTL-Band BeFour mit "All 4 One". Sie haben bereits Gold erreicht. Auf die 6 springt ganz neu das 3. Album "Culcha Candela" von unseren aktuellen Single-Nummer-Eins und können damit ihren Überraschungserfolgszug weiterführen. Die Neueinsteiger in den Top10 komplettieren noch Manu Chao mit "La Radiolina" auf der 5 und Emigrate mit "Emigrate" auf der 8. Andere interessante Neueinsteiger sind der Singer/Songwriter Tommy Reeve mit seinem Debüt "On My Mind" auf der 42, Rüdiger Hoffmann mit seinem ersten Musik-Album "Sex oder Liebe" auf der 66 und die extem erfolgreiche womögliche Nachfolgerin von Norah Jones namens Colbie Caillat mit "Coco" aus den USA auf der 82.

2 Meinungen

  1. Timbaland, finde ich gut, Annette Strauch

  2. „In den Album-Charts zeigt sich Bushido von seiner besten Seite. Er zieht mit seinem neuesten Werk „7“ auf die 1 ein und hat damit sein Ziel, eine deutsche Nummer 1, endlich erreicht.“Soweit ich weiß hatte er schon 3 Wochen vor der Veröffentlichung Gold – das spricht wieder einmal für deutschen Hip-Hop, der nicht nur von Sido kommt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.