Diabetes Software: Damit können Sie ihre Werte einfach dokumentieren

Diabetes Software – die Vorteile

In Zeiten der elektronischen Medien ist ein herkömmliches Tagebuch eine manchmal doch recht umständliche Angelegenheit. Besonders, wenn man abends weg gehen möchte oder auf Reisen ist, möchte man es nicht immer mit sich herum schleppen, zumal das Nachschlagen bestimmter Daten lange dauern kann, bis man den richtigen Tag findet.

Diabetes Software bietet vorgefertigte Tabellen und gibt einem daher die Möglichkeit, Informationen zu notieren, die man vorher nicht in Erwägung gezogen hat.
Hinzu kommt, dass man den Verlauf von Daten übersichtlicher darstellen und vergleichen kann, das Abrufen von älteren Daten geht schnell und problemlos. Fortgeschrittene Programme können die Daten sogar übertragen, so dass auch der eigene Arzt eine Übersicht hat.

Wer bereits ein Smartphone oder Ähnliches hat, kann sein Tagebuch auch ganz bequem darauf laden und hat es somit immer zugänglich, ohne zusätzliches Gepäck.

Software für Diabetiker – das sollte man beachten

Bevor man sich auf eine Software festlegt, sollte man sich einen Überblick verschaffen, welche Infos man haben will und wie das Angebot der Software aussieht. Dabei hilft es, die Angebote miteinander zu vergleichen, viele Produkte gibt es kostenlos als Free- oder Shareware.

Besonders von Vorteil ist es, wenn das Tagebuch möglichst genaue Angaben übernehmen kann. Blutdruck und Herzfrequenz alleine geben auf lange Sicht keine exakten Infos, warum sie beispielsweise nicht dem Normalwert entsprechen.

Smartphones und Co haben mittlerweile Software, die alle Daten übermittelt, so dass man keine nachträglichen Infos eintragen muss. Denn genau das ist der Fall bei den meisten Programmen für den Computer, wer also tägliche Infos übertragen möchte, muss sich bei einem älteren Programm immer etwas Zeit nehmen, um alles Notwendige zu notieren.

Wer es ganz genau wissen will, spricht am besten mit seinem Arzt und erkundigt sich, welche Daten wirklich wichtig sind und was die Diabetes Software leisten sollte. Eventuell kann der Arzt auch schon das ein oder andere Programm empfehlen, oder man hört sich in ein paar Foren um.  

Eine Meinung

  1. Ich habe öfter Zittern im Auge, Dabei kommt es zu unkontrollierten Zucken des Augenlids. Häufig tritt es auf nach einer Nacht mit wenig Schlaf, also wenn ich ziemlich müde bin. Warum das so ist kann ich leider nicht sagen, ich habe auch noch nicht mit einem Arzt darüber gesprochen. Vielleicht könnt ihr mir da helfen oder habt eine Idee? Danke Martin.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.