Deutsche Mütter klagen: Wir sind erschöpft!

Laut dem Müttergenesungswerk gilt die Mutterschaft als Gesundheitsrisiko. Stress, Überlastung und zu wenig Zeit für Erholung – das sind die Ursachen für Erschöpfungszustände mit Schlafstörungen, Angstzuständen und Kopfschmerzen bis hin zum Burn-out. Lesen Sie hier, wie Sie sich vor Erschöpfungszuständen schützen können.

Plötzlich Mutter – was nun?

Mit der Geburt eines Kindes beginnt ein völlig neuer Lebensabschnitt. Der komplette Alltag wird auf den Kopf gestellt. Die Prioritäten verschieben sich mit dem Heranwachsen des neuen Erdenbürgers. Nach etwa einem Jahr kehrt die Mutter zurück in den Beruf, der Nachwuchs besucht eine Kindertagesstätte. Plötzlich muss der Haushalt nach Feierabend erledigt werden: Essen kochen, Wäsche waschen, Geburtstagsparty vorbereiten – all das findet nun in den Abendstunden statt. Kommt das Kind in die Schule, stehen verschiedene Projekte an, die zu Hause erledigt werden müssen: Schulaufgaben werden kontrolliert, Lieder und Gedichte einstudiert, Vokabeln und das Einmaleins gebüffelt. Der Tag einer Mutter beginnt häufig bereits vor dem Läuten des Weckers und endet mit etwas Glück gegen 23 Uhr abends. Wer mehr als ein Kind hat, muss die Bedürfnisse von zwei oder sogar mehr Kindern berücksichtigen.

Wege aus dem Chaos

Um dem Chaos Frau zu werden, sollte man in jedem Fall Hilfe annehmen. Der Partner und meist auch Vater der Kinder hat zwar auch einen anstrengenden Arbeitsalltag, kann aber auch zu Hause einige Pflichten übernehmen. Es ist nicht zu viel verlangt, eins der Kinder vom Training abzuholen oder den Abwasch zu erledigen. Auch die Großeltern müssen nicht nur die braven Enkelkinder erleben. Auch sie sind in der Lage, einen Kuchen zu backen für die Geburtstagsfeier oder mit den Kleinen Lieder und Gedichte zu lernen. Freunde und Bekannte, die selbst Kinder haben, nehmen sicher auch gern einen Spielkameraden mit zum Spielplatz. So etwas sollte natürlich auf Gegenseitigkeit beruhen. Mutter-und-Kind-Kuren bieten ebenfalls die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und für einige Zeit eine Pause vom Alltag zu machen.

Entspannt als Mutter

Es ist unmöglich, alles allein zur vollsten Zufriedenheit aller zu erledigen. Die Kinder stehen selbstverständlich im Mittelpunkt, aber es müssen Prioritäten gesetzt werden. Zu manchen Wünschen und Forderungen muss man einfach NEIN sagen können. Damit lernen auch die Kinder, dass nicht alle Bitten erfüllbar sind. Auch sollte man sich als Mutter täglich eine kleine Auszeit gönnen, in der man abschalten und sich erholen kann.

Foto: Thinkstockphotos, Photodisc, dv1171006, Digital Vision

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.