Der neue Lancia Voyager: Vom Familienauto zum Kleintransporter dank Stow’n’Go

Der neue Lancia Voyager glänzt mit sieben Sitzen und enormem Ladevolumen. Mit dem Sitzsystem Stow'n“ Go ist der Voyager, den die deutschen Lancia Händler ab dem 12. November anbieten, mit einem der vielseitigsten Innenräume gesegnet, die ein Automobil aufweist. Dieses pfiffige Konfigurationssystem punktet mit Sitzen in der zweiten und dritten Reihe, die sich mit nur einigen Handgriffen im Wagenboden versenken lassen – bereits ein Knaller in jedem Chrysler Test.

Mit Stow „n‘ Go kann der Lancia Voyager in wenigen Minuten von einem siebensitzigen Familienauto stufenweise in einen zweisitzigen Kleintransporter verwandelt werden. Die Mulden, die die Sitze aufnehmen, bieten darüber hinaus bei aufgerichteter Bestuhlung weitere Staufächer unter dem planen Innenraumboden.

Lancia Voyager umfangreich ausgestattet

Die Serienausstattung des Lancia Voyager beinhaltet unter anderem 17 Zoll-Felgen aus Leichtmetall, eine Dachreling mit Querträgern, Ledersitze, ein beheizbares Lederlenkrad mit Bedienknöpfen das Audiosystem, lederbezogenen Schaltknauf, Geschwindigkeitsregelanlage, Nebelscheinwerfer, automatisches Fahrlicht, aktiven Fußgängerschutz und eine Dreizonen-Klimaanlage. Das Audiosystem des Voyager besteht aus einem Radio mit MP3-fähigem CD-Player, sechs Lautsprechern, Uconnect-Freisprecheinrichtung und einer Anschlussmöglichkeit für MP3-Player. Zudem gibt's elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel sowie elektrisch öffnende Schiebetüren und Heckklappe.

Lancia Van strotzt vor Sicherheit

Wenn ein Test die aktive und passive Sicherheit des neuen Lancia Voyager belegen soll, schlägt die Sternstunde der serienmäßigen Front-, vorderen Seiten- und Kopfairbags für alle Sitzreihen. Weitere Punkte bringen ISOFIX-Kindersitzbefestigungen, das Elektronische Fahrstabilitätsprogramm (ESP), ABS mit Bremsassistent (BAS), Antriebsschlupfregelung (ASR), Parksensoren hinten sowie Reifen-Luftdrucksensoren mit Anzeige im Armaturenbrett. Die Folgen einer Kollision mit Fußgängern reduziert die aktive Motorhaube, die sich bei einem Unfall an ihrem hinteren Ende anhebt und den Passanten so vom Motorblock fernhält.

Verbrauch wird im Test Punkte kosten

Der neuen Familienvan von Lancia ist mit zwei Triebwerke erhältlich, die beide mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe kommen. Der 2,8-l-Turbodiesel mit serienmäßigem Rußpartikelfilter mobilisiert 120 kW (163 PS), das maximale Drehmoment liegt bei 360 Nm. Der Lancia Voyager 2.8 MultiJet genehmigt sich kombiniert im Schnitt 7,9 Liter pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 207 Gramm pro Kilometer entspricht. Alternativ ist ein 3,6-l-V6-Benziner mit einer Leistung von 208 kW (283 PS) lieferbar. Dessen kombinierter Normverbrauch beläuft sich auf 10,8 Liter pro 100 Kilometer.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.