Der Lexus GS: eine Neuheit unter den Komfort-Limousinen

Der neue Lexus GS wird in der jetzt gezeigten US-Version durch einen 3,5-Liter V6-Benziner befeuert, der vier Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder und die variable Ventilsteuerung VVT-i aufweist. Die Spitzenleistung von 228 kW (310 PS) resultiert aus der einzigartigen kombinierten Saugrohr- und Direkteinspritzung. Derart gewappnet meistert die Neuheit den Sprint von 0 auf 60 mph (97 kmh) in nur 5,7 Sekunden und verbraucht trotz der beeindruckenden Fahrleistungen weniger Benzin als sein Vorgänger. Der Zwischenspurt von 30 bis 50 mph (48 bis 80 kmh) ist in kurzen 3,0 Sekunden erledigt, eindrucksvoll intoniert von einem satten Motor-Sound. In Europa wird der GS 350 zunächst in Russland, der Ukraine und Kasachstan vermarktet und zwar exklusiv mit elektronisch gesteuertem Allradantrieb. Das System verteilt die Antriebskraft auf Vorder- und Hinterachse abhängig der Situation zwischen 50:50 und 30:70, sodass stets maximale Fahrstabilität sichergestellt ist.

Lexus GS mit wandelbarem Charakter

Im Lexus GS lässt sich die Sechsstufen-Automatik mit sequenziellem Schaltmodus über Schaltwippen am Lenkrad steuern. Das optimierte Getriebe punktet mit kürzeren Schaltzeiten, einer rascheren Wandlerüberbrückung und – sehr lässig – automatischem Zwischengas beim Runterschalten. Dem Fahrer stehen neben dem Normal-Modus vier Fahrprogramme zur Wahl, die er per Knopfdruck aktivieren kann. Bei blauer Armaturenbeleuchtung sorgen im ECO Modus eine angepasste Gaspedal-Kennlinie sowie die energiesparende Steuerung von Sitzheizung und Klimaanlage für emissionsarmes Fahren. Im SPORT S Modus der Limousine lässt sich anhand der sportlichen Gaspedal-Kennlinie und eines darauf abgestimmten Schaltprogramms das Leistungspotenzial des Antriebs voll nutzen. Im SPORT S Modus changiert die Farbe der Instrumentenillumination auf Rot.

Lexus GS: Die Neuheit kommt auch nach Westeuropa

Wird im Wagen der gehobenen Mittelklasse der SPORT S+ Modus eingeschaltet, werden nicht nur die sportliche Abstimmung des Antriebs, sondern auch die adaptive variable Dämpfung, das Lenksystem und das Fahrzeugstabilitätsprogramm VSC entsprechend angepasst und gewährleisten maximale Fahrdynamik. „Mit starker Fahrdynamik, markantem Design und geräumigem Interieur trägt der neue GS den immer anspruchsvolleren Kundenwünschen Rechnung“, sagte Andy Pfeiffenberger, Vizepräsident von Lexus Europa, zum ersten Auftritt der neuen Komfort-Limousine. Kommt der GS überhaupt nach Deutschland? Aber ja. Ab Frühjahr 2012 lanciert LEXUS das neue Modell auch in Westeuropa. Zu den dann erhältlichen Varianten gehören auch eine Hybrid-Version und eine wie vom Lexus IS bekannte F-Sport Ausführung.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.