Der Kirschlorbeer

Der Kirschlorbeer ist ein Rosenholzgewächs, das eigentlich aus dem vorderasiatischen Raum stammt. In der Türkei nutzt man die Früchte des Kirschlorbeers um Kompott oder Marmelade herzustellen, in Deutschland wird er sehr gerne als winterharte Hecke genutzt, da er immergrün bleibt.

Standort und Pflege vom Kirschlorbeer

Der Kirschlorbeer mag direkte Sonne eher nicht, Halbschatten und Windstille gehören zu seinen bevorzugten Standorten, ansonsten ist er sehr anspruchslos. Auch widrige Bodenverhältnisse machen ihm nichts aus.

Bei der Pflege ist eine ausreichende Wässerung im Sommer und im Winter zu beachten und einmal im Jahr eine Düngung während der Blütezeit. Einige Sorten des Kirschlorbeers werden bis zu sechs Meter hoch, darauf sollte man bei der Standortwahl ebenfalls achten.

Kirschlorbeer schneiden

Wenn der Kirschlorbeer alleine steht, sollte man eigentlich darauf verzichten, die Pflanze zu beschneiden. Will man allerdings eine Hecke züchten und muss darauf achten, dass sie nicht zu dicht wird, sollte einmal im Jahr im Frühjahr oder Spätsommer zu einer Heckenschere gegriffen werden. In dieser Zeit verträgt das Gewächs einen Schnitt sehr gut.

Dieser Strauch kann einen Garten wirklich verschönern, allerdings ist darauf zu achten, dass Kinder nicht in die Nähe des Strauches kommen, da die Beeren auch geringe Mengen an Prunasin enthalten, besonders aber Samen und Blätter der Pflanze giftig sind.

2 Meinungen

  1. Hallo. Ich möchte fragen ob der Kierschlorbeer auch geschredertes verträgt?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.