Der Hospitality Club: Ablauf und Sicherheit bei fremden Gästen

Beim Hospitality Club dominieren zwei große Ideen: Fremde Menschen zusammenzubringen und Vertrauen. Ersteres ist das erklärte Ziel, durch das Freundschaft und Friede entstehen soll und ohne zweiteres würde das System nicht funktionieren.

Bei dem Online-Gastgeberdienst werden innerhalb eines Netzwerks von reisenden Usern Übernachtung und Unterkunft überall auf der Welt kostenlos vermittelt. Und die Hospitality Club Erfahrungen zeigen: Völkerverständigung und individueller Urlaub liegen dicht beieinander.

Bringt Reisende zusammen: der Hospitality Club

Ablauf:

Um dem Club beizutreten genügen lediglich ein paar Angaben zur Registrierung auf der Webseite. Innerhalb des Netzwerks kann man sich nun potentielle Gastgeber überall auf der Welt aufsuchen und mit ihnen in Kontakt treten. Findet man zusammen, so werden die Modalitäten geklärt.

Während die Übernachtung aus Prinzip kostenlos ist, kann man sich darauf einigen, dass eine Verpflegung geboten wird oder dass sich die fremden Gäste daran beteiligen. Sobald die Gäste angekommen sind, liegt der Ablauf ganz in den Händen beider Parteien.

Sicherheit:

Durch den Ruf, den man im Netzwerk genießt, können sich die zukünftigen Gastgeber ihre eigene Sicherheit versichern. Die Community, durch die das System lebt und besteht, ist also zugleich auch das wichtigste Sicherheitsorgan. Daneben werden auch Namen, Anschrift und Pass– beziehungsweise Personalausweis-Nummer ausgetauscht – gegebenenfalls kann man diese Angaben auch an eine Sicherheitsemail senden, wo sie verwahrt werden.

Der Club empfiehlt, die gegenseitige Identität beim ersten Treffen zu überprüfen, ist aber auch gleichzeitig der Meinung, dass die Gefahr relativ gering ist, wenn Gastgeber und Gäste gute Bewertungen von der Community bekommen haben.

Weitreichende Hospitality Club Erfahrungen

Seitdem Veit Kühne das Portal des Online-Gastgebers im Jahr 2000 gründete, haben sich fast 500.000 Menschen in über 200 Ländern dem Netzwerk angeschlossen. Dementsprechend lang ist natürlich auch die Liste der Hospitality Erfahrungen. Für manche haben sich fremde Kulturen erschlossen, andere kamen nicht miteinander aus, weitere haben echte Freundschaften geschlossen und die meisten können erstaunliche Reiseberichte erzählen.

Bei einer solchen Übernachtungsidee muss man immer selbst entscheiden, ob man sich darauf einlassen möchte, ob man dies nur als kostengünstigen Urlaub wertet oder ob man sie als Möglichkeit zum kulturellen Austausch annimmt.

Eine Meinung

  1. Das gibt es doch schon. heißt halt nur facebook und ist schon erfolgreich!

    Robert

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.