Der Hamburger Bahnhof Berlin: Museum für Gegenwart

Der Hamburger Bahnhof Berlin wurde Mitte des 19. Jahrhunderts im klassizistischen Stil als Kopfbahnhof errichtet und bis in die 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts noch teilweise für den Zugverkehr genutzt, obwohl der Bahnhof seine Hauptfunktion als Teil der Bahnlinie Berlin-Hamburg bereits knapp 40 Jahre nach seiner Einweihung an den heutigen Hauptbahnhof abgab.

Bereits Ende der 1980er Jahre wurde der Hamburger Bahnhof als Ausstellungsraum für Kunst genutzt, bevor er nach dem Fall der Mauer in das Museum für Gegenwartskunst ausgebaut und den Staatlichen Museen zu Berlin angegliedert wurde.

Sammlung im Hamburger Bahnhof Berlin

Die Sammlung des Hamburger Bahnhofs bzw. des Museums für Gegenwartskunst konnte seit der Eröffnung 1996 kontinuierlich erweitert werden und umfasst heute mehrere tausend Exponate, darunter solch bedeutender Künstler wie Joseph Beuys, Andy Warhol oder Roy Lichtenstein (Sammlung Marx), teilweise auch als Dauerleihgaben: Marcel Duchamp und Francis Picabia (Friedrich Christian Flick Collection).

In wechselnden Ausstellungen, auch unter der Nutzung anderer Werke der Staatlichen Museen zeigt der Hamburger Bahnhof neben Malerei so auch Konzeptkunst, Fotografie und vieles mehr. Der Schwerpunkt liegt auf europäischen und nordamerikanischen Künstlern. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Museums für Gegenwartkunst in Berlin ist die Sammlung Marzona, die Werke der Konzeptkunst der Jahre 1965 bis 1978 umfasst.

Informationen zum Museum für Gegenwart

Wie bei den anderen staatlichen Berliner Museen sind nicht immer alle Werke ausgestellt, zumal sie auch regelmäßig in den anderen Häusern ausgestellt werden. Außerdem finden wechselnde Sonderausstellungen statt, die auf der Homepage des Museums abgefragt werden können. Im Übrigen befindet sich mit dem „Sarah Wiener“ ein renommiertes Restaurant im Gebäude des Museums, dessen Besuch sich gut mit dem Besuch der Ausstellungsräume kombinieren lässt.

Das Museum für Gegenwartskunst im Hamburger Bahnhof in Berlin findet man in der Invalidenstraße 50-51 in 10557 Berlin. Das Haus ist sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen:

U-Bahn U6 (Zinnowitzer Straße)
S-Bahn S3, S5, S7, S75 (Hauptbahnhof)
Tram M6, M8, 12 (Zinnowitzer Straße)
Bus M41, M85, TXL (Hauptbahnhof)

Öffnungszeiten:
Mo geschlossen
Di-Fr 10-18 Uhr
Sa 11-20 Uhr
So 11-18 Uhr

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.