Den Plisseerock kombinieren: So wirkt der brave Mädchenlook richtig

In den Achtziger Jahren war er der Inbegriff des Tennislook – der knielange Plisseerock. Momentan gibt es ihn in allen Längen, meistens jedoch knapp über knielang. In dieser Variante wirkt der Plisseerock aufgrund seiner besonderen Architektur – die vielen kleinen Plisseefalten lassen ihn besonders weit fallen und herrlich weiblich schwingen – am femininsten. Nicht vergessen sollte man jedoch, dass er an der Taille hauteng sitzen muss, womit er die weibliche Kontur noch mehr betont. Wie also den Plisseerock kombinieren?

Plisseerock kombinieren: So wirds gemacht!

1

Er ist der Star

Egal, womit Sie Ihren Plisseerock kombinieren, machen Sie ihn zum Keypeace Ihres Outfits. Ein Plisseerock ist an sich schon so aufsehenerregend, dass alle anderen Kleidungsstücke lediglich zum Unterstreichen dienen sollten, niemals aber dazu, ihm die Show zu stehlen. Das kann schnell aufgesetzt und überladen wirken. 

2

Keine Absätze

Der Plisseerock erinnert immer ein wenig an den Tutu einer Ballerina – daher sollten Sie ihn auf gar keinen Fall mit High Heels kombinieren. Dieser Look ist mädchenhaft – egal, wie alt Sie sind. 

3

Weniger ist mehr

Auch wenn der Plisseerock vielleicht einfarbig ist, sieht er aufgrund der optischen Kontraste, die durch die Falten entstehen immer so aus, als wäre er gemustert. Kombinieren Sie ihn daher auf keinen Fall mit kontrastreichen, starken Mustern. Zarte Blümchen, Pepitapunkte oder hauchfeine Streifen mögen noch passen, am besten aber kombinieren Sie ihn mit Uni-Farben. 

4

Alles in einem Farbton?

So weit müssen Sie dann auch wieder nicht gehen. Beim aktuellen Colour-Blocking können Sie den Plisseerock kombinieren mit andern Teilen in kräftigen Farben – dann aber lieber nicht gemustert. 

5

Die Taille zeigen

Auf gar keinen Fall sollten Sie den Plisseerock mit längeren Oberteilen kombinieren, da diese den wunderbaren figurbetonten Look, den er durch die starke Betonung der Taille zaubert, zerstören würden. Erlaubt sind dünne Blusen, zarte Tops und schmale, kurz geschnittene Pullover. Gerne darf das Oberteil in den Rock gesteckt werden. Sonst sollten Sie darauf achten, dass der Saum des Oberteils mit dem oberen Saum des Rockes zusammentrifft und diesen zur leicht überdeckt – gerade so, dass Sie genug Bewegungsfreiheit haben. 

Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.