Delling und Netzer – aus und vorbei?

Da ist es an der Zeit einige Fundstücke ihrer Zusammenarbeit
zu präsentieren. Auf das sie uns abschließend noch eine große Show liefern.

Zitate:


Netzer über Delling:

Man braucht in jeder Mannschaft sensible Typen so wie Sie,
und auch robustere Typen, wo wie mich.


Netzer über sich:

Kopfball war für mich immer so etwas ähnliches wie
Handspiel.


Netzer über sich:

(über seine rhetorischen Fähigkeiten) Man wusste bei mir
immer, wo ich dran war.

Netzer:
(bei der WM 98 auf die Frage, was passiert wenn Südkorea
gegen Holland gewinnt) So etwas gibt es im Fußball nicht.


Netzer der Klassiker:

Die meisten Spiele, die 1:0 ausgingen, wurden gewonnen.


Delling:

Die Schotten feiern richtig schön, ohne Ausschreitungen. Die
trinken so viel, da können sie gar nicht mehr zuhauen.


Delling klassisch:

Wenn man ihn jetzt ins kalte Wasser schmeißt, könnte er sich
die Finger verbrennen.


Netzer & Delling:

Netzer: Als ich von der Nominierung Odonkor’s erfuhr, hielt
ich diese erst für Unfug, doch als ich mal darüber nachdachte, änderte sich
meine Meinung.
Delling: Ah ja, sie haben darüber nachgedacht.
Netzer: Ja, würde ich mehr über sie nachdenken, würde ich jetzt nicht hier
neben ihnen stehen.

Netzer: … Maniche …
Delling: Das war Andrade.
Netzer: Danke, dass Sie mich auf diesen Fehler hinweisen, Herr Delling. Aber
dafür sind Sie ja da!

Delling – läßt ein Szene einspielen von Netzer früher: …
Mit den eleganten Pässen: Das waren Ihr erstes Spiel für Real Madrid, oder?
Netzer: Ja… Das ist ja typisch, dass Sie genau diese Situation raussuchen, wo
ich einen Elfmeter verschieße…
Delling: … Wir haben ja lange gesucht, ehrlich. Und hätten wir ein Tor
gefunden, wir hätten es ja sofort genommen, aber die spanischen Archive sind
nicht so gut – führen wir es mal darauf zurück…

Delling überreicht Netzer einen Blumenstrauß
Netzer: Das ist ein wunderschöner Blumenstrauß, den würde ich von jedem außer
Ihnen mit Freuden entgegen nehmen.

Genug der Zitate. Wer noch mehr interessantes über die Beiden erfahren
möchte, liest das Zeit-Interview. Sehr aufschlussreich.

Jetzt noch einige belustigende Fundstücke, die im Dunstkreis der Beiden entstanden sind.

Mal schauen, was die beiden als nächstes aushecken. Das Ende ihrer Zusammenarbeit in der ARD heißt nicht, dass sie ab 2008 komplett getrennte Wege gehen. Wir dürfen gespannt sein. Auch darauf, wen uns das Erste als Nachfolger der Beiden präsentieren wird -leicht werden es die auf jeden Fall nicht haben!

2 Meinungen

  1. Man sollte ganz froh sein dass die beiden aufhören. Bei der WM habe ich es kaum ertragen können und ich war jedesmal froh wenn dass ZDF die Übertragung hatte. Soory aber ich fand die beiden mehr als peinlich.gruß

  2. die sind einfach nur geil
    ich finde die beiden einfach nur lustig und cool

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.