Das Xperia X10 von Sony Ericsson – Erstes Android Handy aus Schweden

Das Xperia X10 von Sony Ericsson wird das erste Android Handy in einer ganzen Reihe von Smartphones sein, die die neue Software von Google aufgespielt haben. Das neue an dem Handy von Sony Ericsson ist die User Experience Oberfläche, die zwar auch auf Android Donut basiert, aber dennoch einen eigenen Aufbau hat.

Web 2.0 mit dem Xperia X10

Das Web 2.0 to go ist auf dem Xperia X10 von Sony Ericsson immer bereit, denn auf der Benutzeroberfläche gibt es eine Anwendung, die alle Social Networking Nachrichten und auch den E-Mail Account synchronisiert. So kann man Facebook, Twitter, SMS und Co. immer einfach und übersichtlich verwalten.

Vernetzbar sind auch die Inhalte des Xperia X10 selbst. Eine Funktion namens „Infinite“ macht es dem Benutzer möglich, alle Daten einer Person, die man gespeichert hat, automatisch miteinander zu verknüpfen. Science Fiction dann auch bei den Fotos: Das Handy kann Gesichter erkennen und sie den Kontakten zuordnen.

[youtube BPw-yKyxAuU]

Für den Preis von 699 Euro bekommt man aber auch noch eine ganze Menge mehr, was auch zu erwarten ist, denn dafür bekommt man schon einen richtigen guten Computer. Neben einem 4“-Display, auf dem man die mit der 8,1 MP-Kamera geschossenen Fotos in einer Auflösung von 480 x 854 Pixel anschauen kann. Die Kamera ist einer „normalen“ Digitalkamera in ihren Funktionen ebenbürtig: Bildstabilisator, Videostabilisator, Autor- und Touchfokus, sowie Blitz und eine Videobeleuchtung sollten dem normalen Hobbyfotografen ausreichen.

Xperia X10 und Zubehör

Das Xperia X10 wird im nächsten Frühjahr käuflich zu erwerben sein und dann auch mit einem passenden Headset (MW 600) erhältlich daherkommen, das über Bluetooth funktioniert und auch Radio empfangen kann. Wie viel das Smartphone dann mit Vertrag kosten wird ist noch unklar.

Eine Meinung

  1. Na dann dürfen wir ja mal gespannt sein was dieses teil so alles kann, man hat davon ja schon viel gehört. Die frage ist nur ob es auch wirklich 699 Euro kostet oder nicht vielleicht doch mehr!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.