Das Wunder der Schwangerschaft – So entwickelt sich Ihr Baby

Neun Monate oder auch 40 Wochen: Während der Schwangerschaft entsteht im Mutterleib aus einer einzelnen Zelle ein kompletter und komplexer kleiner Mensch. Bereits vier Stunden nach der Befruchtung beginnt sich der Keim im Körper der Frau in zwei Zellen zu teilen – und diese teilen sich immer weiter.


Schnell ein kleiner Mensch

Nach fünf Tagen ist so eine beachtliche Zellansammlung entstanden, die über den Eileiter bis in die Gebärmutter wandert und sich dort in der Schleimhaut einnistet. In der fünften Woche setzt der Herzschlag des Babys ein – Hände und Füße treten wie kleine Knospen hervor und das Köpfchen ist bereits beweglich. Am Ende des zweiten Monats sind alle Organe angelegt: Das Baby ist etwa zwei Zentimeter groß. Ab Woche zehn kann das Baby Hautreize spüren, seine Leber beginnt zu arbeiten. Das Kind trinkt Fruchtwasser und scheidet dieses auch wieder aus. Tatsächlich nimmt es schon jetzt Anteil am Leben und fühlt sowohl Aufregung als auch Glück oder Stress.

Die ersten Purzelbäume

Im vierten Monat sind die Nervenbahnen im Körper des Babys so weit vernetzt, dass es sich drehen kann. Es ist jetzt etwa 16 Zentimeter groß. Im fünften Monat ist auch sein Geschmackssinn entwickelt. Das Gehör funktioniert ebenfalls bereits: Es hört den Herzschlag der Mutter und ihre Stimme. Viele Babys beginnen um die zwanzigste Woche herum, am Daumen zu lutschen, andere spielen mit der Nabelschnur oder streichen sich mit den Händchen über das Gesicht, Arme oder Beine. Auch ein Schluckauf kann jetzt schon auftreten – man spürt ihn als sanftes Stupsen durch die Bauchdecke. Ab dem siebten Monat beginnt das Kind, seine Aufmerksamkeit immer mehr nach außen zu richten: Es hört Verkehrslärm, Stimmen anderer Menschen oder Musik.

Der Weg auf die Welt

Der achte Monat – käme das Baby jetzt zur Welt, könnte es mit medizinischer Hilfe überleben. Im neunten Monat kann sich das Baby kaum noch drehen, es ist eng geworden, auch öffnet es jetzt häufig seine Augenlider. Um für Temperaturschwankungen nach der Geburt gewappnet zu sein, braucht das Kind ein Fettpolster – das legt es sich in den letzten Tagen und Wochen zu. Nach 40 Wochen ist es so weit: Das Baby verlässt den Mutterleib und kommt auf die Welt. Mehr über die Entwicklung des Kindes während der Schwangerschaft lesen Sie auch hier.

Bild: Thinkstock, 494385805, Wavebreak Media, Wavebreakmedia-Ltd


Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.