Das können Eltern von ihren Kindern lernen

Endlich wieder Montag! Für viele berufstätige Eltern ist der erste Tag nach dem Wochenende im Kreise der Liebsten der schönste Tag der Woche. Kleinkindern ist das Wochenende nämlich piepegal. Und so geht’s auch am Samstag und Sonntag mit Puppe Rosi Punkt fünf Uhr fünf auf die Besucherritze ins Elternbett. Ab viertel nach fünf bohren sich dann Morgen für Morgen kleine Füße ins Gesicht von Mami und Papi, die aber sowieso gerade aufstehen wollten, weil sie vor lauter Müdigkeit gar nicht bemerken, dass Samstag oder Sonntag ist…

Am Montag ist alles anders. Am Montag dürfen Eltern den Nachwuchs in den Kindergarten bringen. Dort werden sie fremd bespaßt! Und während Mia, Mimi und Co. tuschen, basteln oder toben, können sich Mami und Papi im Büro ein wenig von den Strapazen erholen. Montag ist der schönste Tag der Woche. Das haben Eltern von ihren kleinen Lieblingen gelernt…

Was Eltern sonst noch so von ihren Kindern lernen:

1. Vier Stunden Schlaf reichen, um durch den Tag zu kommen, sechs sind wesentlich besser und acht so erholsam wie es seinerzeit die drei Wochen Sommerurlaub waren.

2. Unsichtbare Freunde sind kein Zeichen von psychischen Störungen, sondern von ausgeprägter Fantasie.

3. Kinder haben ein gutes Herz, sind Diplomaten und wissen ganz genau, wie sie ihre Eltern um den Finger wickeln. Starke Eltern lassen sich mit der Zeit weniger häufig in die Knie zwingen. Spätestens zum siebten Geburtstag!

4. Schmusebären und Kuscheltücher wäscht man nicht.

5. Eltern sind Meister im Jonglieren mit der Zeit.

6. In der Ruhe liegt die Kraft! Stürzt das Kleine, ruuuhig bleiben und NICHT aufgeregt die Globuli-Kügelchen aus den Tiefen der Tasche kramen. Grund: Kinder – egal wie groß sie sind – können ohrenbetäubd laute Kreischgeräusche von sich geben und einen damit schier in den Wahnsinn treiben.

7. Egal wie viel Mühe man sich mit den putzigen Gemüsegesichtern auf dem Teller gibt, Pizza und Pommes werden verputzt, die Gesichter bleiben unversehrt.

8. Smartphones und Tablets machen auch schon Zweijährige happy.

9. Die Toilette ist ein herrlicher Ort, um ungestört zwei Seiten im aktuellen Lieblingsroman zu lesen.

10. Der Montag ist ein herrlicher Tag, um nach einem anstrengenden Wochenende so eine Art Wellness im Büro zu machen, was der Chef natürlich niemals erfahren darf (insgeheim aber sicher ahnt – auch wenn er selbst keine Kinder hat. Danke, Chef!).

Foto: detailblick – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.