Das Geheimnis des Dorian Grave

Die 16-jährige Leonie hat mit der Gothic-Szene nur am Rande etwas zu tun, aber als sie ein nächtliches Gespräch zwischen ihrem Vater und dem heiß-umschwärmten Leadsänger der Band Dead Art belauscht, wird sie doch hellhörig.Schließlich geht es um eine große Gefahr, in der der Sänger, Dauerthema in ihrer Clique, schweben soll. Doch was hat er mit dem knochentrockenen Historiker zu tun? Hängt sein Tod in derselben Nacht mit dem Gespräch zusammen? Wieso schaltet sich der Staatsschutz ein? Und warum reagiert ihr Vater plötzlich so anders– eine spannende Suche auf der Basis eines rätselhaften Dokumentes und einer letzten musikalischen Botschaft  beginnt. Und beim Quell des Lebens schließt sich dann der Kreis.

Herr Magister Rother ist der Autor und Erfinder des Dorian Grave. Sein Steckenpferd ist die Geschichte der Menschheit, wobei er sich als Autor mittelalterlicher Romane bereits einen guten Namen gemacht hat. Und er ist Gründer der ersten mittelalterlichen Web-Community „Markgrafschaft Altamura“.

Stephan Rother stützt sich bei seinem aktuellen Buch auf das Geheimnis um die Ebstorfer Weltkarte, die als die bedeutendste Weltkarte des Mittelalters gilt und um 1300 entstanden ist. Viel ist nicht mehr von ihr übrig, aber genug, um Rothers Fantasie anzuregen.

Stephan M. Rother: „Das Geheimnis des Dorian Grave“, erschienen im Oktober 2008 beim Baumhaus Verlag, gebundene 400 Seiten Mystery-Spannung, zu haben für rund 15 Euro.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.