Coraline

Eines Nachts sieht Coraline einen Schatten hinter einer Tür verschwinden, hinter der eigentlich gar nichts verschwinden kann, denn sie ist zugemauert. Doch als die Kleine nachsehen will, ist die Mauer verschwunden und Coraline landet in einer Parallelwelt, die ein bisschen an die unendliche Geschichte erinnert.

Ein gruseliges und abstoßendes Mutterebenbild versucht Coraline für sich zu gewinnen und raubt ihr dafür die Eltern. Als das Mädchen diese befreien will, offenbaren sich ihr die Greueltaten der Monstermutter…

Dieses Buch wurde verfilmt und kommt bereits Ende Juli in die Kinos. Tatsächlich kann man sich vorstellen, dass der Stoff auf der Leinwand gut wirken wird, denn gruselig ist es allemal, allein schon die Vorstellung des abseits gelegenen alten Hauses, der Ratten, die eine entscheidende Rolle spielen und der halluzinatorischen Erlebnisse, die dem Mädel widerfahren. Wer diese Bilder lieber in seinem Kopf entstehen lässt, sollte sich das Buch besorgen.

Neil Gaiman: ‚Coraline‘, erschienen in dieser Form bei Arena im Juni 2009, gebunden und zu haben für 12,95 Euro. 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.