Christian Ahlmann – deutscher Springreiter und Pferdewirt

Christian Ahlmann startete nach zahlreichen Erfolgen als Junior neben Ludger Beermann im Audi-Quattro-Team 2004 in der Riders Tour.

Christian Ahlmann – Dopingverdacht bei den Olympischen Spielen 2008

2008 wurde Christian Ahlmann bei den Olympischen Spielen wegen Dopingverdachts seines Wallchs Cöster disqualifiziert. Bei einer Medikationskontrolle wurde Capsaicin nachgewiesen, das je nach Anwendungsbereich als unerlaubte Medikation bzw. Doping eingestuft wird.

Bei Christian Ahlmann musste der Tatbestand untersucht werden, ob es sich um die unerlaubte Anwendung an den Beinen des Pferdes, als schmerzverursachende Substanz, handelte. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) sperrte Ahlmann für acht Monate. Im Juli 2009 reichte der Springreiter gegen das Urteil Klage beim Schweizer Bundesgericht ein, da er durch die Sperre von den Olympischen Spielen 2009 ausgeschlossen wäre.

Deutscher Springreiter und Pferdewirt wieder vorn dabei

Das Urteil des Schweizer Bundesgerichts über die Sperre von Christian Ahlmann steht noch aus. Doch der Autoliebhaber konnte den Fall von Platz 9 (August 2008) der Weltrangliste auf Platz 189 (August 2009) stoppen. Wenn in wenigen Tagen die Weltrangliste veröffentlicht wird, dürfte der dreimalige Europameister wieder unter den Top 50 zu finden sein.

Den letzten Erfolg des Jahres 2009 feierte Christian Ahlmann beim Internationalen Springturnier im spanischen La Coruña. Der Reitsportler aus Marl wurde mit Taloubet Z Dritter und absolvierte eine fehlerfreie Runde im Stechen in 35,17 Sekunden. Den Sieg holte sich des mit 80.000 Euro dotierten Wettkampfes der Franzose Roger-Ives Bost mit einer Rundenzeit von 34,77 Sekunden.

Eine Meinung

  1. Pferde-Reiter-Turniere-Zuchtpferde

    Interessant ist auch, dass Ahlmann seine Ausbildung zum Pferdewirt
    beim nicht ganz unbekannten Reiter und Unternehmer Paul Schockemöhle
    gemacht hat, der in den 80ern mit seinem Pferd Deister u.a.
    dreimal hintereinander Europameister im Springreiten wurde.
    Man kann nur hoffen das schweizer Bundesgericht bei
    seiner Entscheidungsfindung nicht allzu pingelig vorgehen
    und ein faires Urteil fällen wird. Es wäre schade, wenn
    die Karriere dieses talentierten Springreiters und
    Pferdeliebhabers schon jetzt ein Ende finden würde.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.