Chislehurst Caves: Geheimnisvolles Tunnelsystem in London

Im Londoner Stadtteil Chislehurst liegen die Chislehurst Caves verborgen. Abenteuerlustige, Familien, Geologen und Filmfans können vor Ort Führungen mitmachen. Das Tunnelsystem erstreckt sich über mehr als 6 Hektar bis zu 30 Meter in die Tiefe.

Die Geschichte der Chislehurst Caves

Die Gewölbe sind von Menschenhand in Stein gemeißelt worden. Erste Spuren von Minenbau werden auf das Jahr 1250 datiert. Bis 1830 wurden Feuer- und Kalkstein abgebaut.

Hat man früher noch angenommen, dass sich die Geschichte der Minen in drei Epochen einteilen lässt – Druiden, Römer, Sachsen – denkt man aufgrund neu entdeckter Tunnelverflechtungen heute, dass die Chislehurst Caves 8.000 Jahre Geschichte dokumentieren. Zeugen der Epochen sind ein Druidenaltar, ein Brunnen vorgeblich römischer Herkunft und der Rohstoffabbau.

Schon am Anfang des 19. Jahrhunderts waren die Minen eine Touristenattraktion. Im Ersten Weltkrieg wurden sie als Munitionslager genutzt, in den 30er Jahren zum Anbau von Pilzen.

Die Rolle der Höhlen im Zweiten Weltkrieg

In der Zeit der Luftschlachten über England wurde das Höhlensystem zu einem Zufluchtsort, für manche gar der einzige Ort zum Wohnen. So ungemütlich wie in einem typischen Endzeitszenario war es in dem mit Elektrizität versorgten Schutzbunker nicht. Die etwa 15.000 Einwohner hatten Kino und Theater, einen Tanzsaal, Turnräume, eine Kirche, Gaststätten und ein Krankenhaus mit Operationssaal. Geboren wurde in der Zeit der Höhlenbesetzung nur ein Baby. Der größte Luftschutzbunker Englands folgte einer strengen Hausordnung, deren Einhaltung das Bunkerpersonal überwachte.

Verwendung der Sehenswürdigkeiten nach dem Zweiten Weltkrieg

Nachdem die Minen nach der Niederlage der Deutschen am 9. Mai 1945 geräumt wurden, fiel den kreativen Engländern schnell etwas Neues ein. Der Schutzbunker wurde zur „Konzerthöhle“. Große Stars wie David Bowie, Jimi Hendrix oder Led Zeppelin gaben Konzerte. Außerdem fanden die Höhlen als Kulissen für Serien und Filme Verwendung, darunter die langlebigste Science-Fiction-Serie der Welt, Doctor Who.

Sehenswürdigkeiten um die Chislehurst Caves herum und darin

Neben den vielen Sehenswürdigkeiten in London versammelt das Höhlensystem viele kleine und große in sich. Auf den 45-minütigen Führungen können Besucher die Winkel und Ecken der Höhle bestaunen. Mit dem Londonpass, einem Ermäßigungsticket für viele Londoner Attraktionen, erhält man kostenlosen Eintritt.

Sogar Kindergeburtstage kann man hier feiern. Vereine und Gesellschaften können bei Voranmeldung ausgedehnte Führungen am Abend buchen. Auch ein Restaurant hat wieder in den Höhlen geöffnet. Einmalig ist außerdem das Live-Rollenspiel Labyrinthe, dessen Fans sich regelmäßig in separaten, eigens zu diesem Zweck ausgestatteten Höhlengängen duellieren.

  • Führungen: mittwochs bis sonntags
  • Öffnungszeiten: 10 bis 16 Uhr – Führungen im 45-Minuten-Takt, letzte Führung um 16 Uhr
  • Eintrittspreise und Öffnungszeiten können wechseln, Genaueres auf chislehurst-caves.co.uk.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.