Chancen auf dem Immobilienmarkt – ein Gespräch mit Thomas Leupin

Thomas Leupin ist ein renommierter deutscher Kapitalmarktspezialist. Er bietet mit seiner professionellen Beratung umfassende Informationen rund um Anlageoptionen im Bereich Immobilien und anderen Investmentmöglichkeiten.

Zu den wichtigsten Fragen hinsichtlich Immobilienanlagen nimmt Thomas Leupin deutlich Stellung und spricht sich insbesondere für mehr Transparenz der Beratungsdienstleister gegenüber ihren Klienten aus. Die Bevölkerung ist oft zwiegespalten hinsichtlich einer möglichen Investition im Immobilienbereich. Die Befürworter nutzen oft die Heuristik „Immobilien sind immer eine lohnende, weil sichere Investition”, die Kritiker sehen den Immobilienmarkt dagegen als undurchsichtig und entsprechend unsicher an.

Über Investitionen im Immobiliensektor

Thomas Leupin weist als Experte darauf hin, dass die Wahrheit wie so oft in keinem der Extreme gefunden werden kann. Zwar kann die Anlage in eine Immobilie durchaus gewinnbringend sein, doch sollte dieser Investition eine intensive Analyse vorangehen, um mögliche Risiken so minimal wie möglich zu halten. Denn die gewissenhafte Prüfung der Auswahlkriterien entscheidet über späteren Gewinn und Verlust. Da sich der Markt für Laien in der Tat unübersichtlich gestaltet, ist die Konsultation eines Experten unbedingt als sinnvoll zu erachten, handelt es sich doch um langfristige Anlagen, welche nicht selten der finanziellen Absicherung im Alter dienen sollen.

Leupin weist zunächst darauf hin, dass das derzeitige Umfeld in Deutschland für eine Immobilieninvestition so optimal wie noch nie gestaltet ist. Die Zinssituation sei vor allem für Kredite mit langer Laufzeit extrem attraktiv, das Einkalkulieren einer zeitnahen Inflation sei außerdem realistisch und begünstige Anleger mit Fremdfinanzierung. Doch müssen vor Tätigung der Anlage zunächst valide Erfolgsfaktoren geprüft werden, um von diesen Rahmenbedingungen letzten Endes auch profitieren zu können.

Die Lage ist entscheidend

Die Lage der Immobilie ist für Thomas Leupin das Kriterium oberster Priorität – ist sie doch maßgeblich für die langfristige Wertsteigerung des Objekts. Hierzu sollten sowohl die neuesten Trends als auch die langfristigen Zukunftsprognosen betrachtet werden. Insgesamt rät Leupin in jenen aufstrebenden Gebieten zu kaufen, in welchen die Preissteigerung noch nicht übermäßig weit vorangeschritten und somit noch eine große potenzielle Gewinnspanne vorhanden ist. Dabei muss natürlich abgesichert sein, dass es sich um kein Gebiet mit Trend zum Wertverlust handelt. Der Kauf einer Immobilie für den Eigenbedarf sei außerdem deutlich empfehlenswerter als eine Vermietung, da letztere unvorhergesehene Risiken und Kosten berge.

Den Unsicherheiten vieler Verbraucher bezüglich Falschberatungen und realitätsferner Versprechungen hinsichtlich absolut sicherer Anlageoptionen möchte Thomas Leupin entgegenwirken. Seine Beratungsstrategie basiert er auf Werten wie Transparenz und Ehrlichkeit. Dies müsse in der Kundenbeziehung immer die Grundlage bilden, damit eine erfolgreiche Arbeit möglich ist. Man müsse daher immer klarstellen, so Leupin, dass jede Anlage auch nach sorgfältiger Analyse mit einem Restrisiko, wenn auch deutlich geschmälert, behaftet bleibt.

Nicht zuletzt bleiben Faktoren wie Umweltkatastrophen, Kriege oder kurzfristige demographische Entwicklungen langfristig nicht vollständig vorhersehbar und bilden daher immer einen möglichen Risiko-Faktor. Insgesamt sieht Thomas Leupin jedoch in den kommenden Jahren in Deutschland viele Chancen auf dem Immobilienmarkt, die man als Anleger gewinnbringend nutzen kann. Auf eine kluge Strategie komme es dabei an, welche sich dynamisch nach den Veränderungen des Marktes ausrichtet und die Trends der Zeit aufgreift, um entstehende Risiken gekonnt auf ein Minimum zu reduzieren.

Bildrechte: Eisenhans – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.