CBD-Öl aus Bio-Hanf: Ein besonderer Helfer – ohne Rausch

CBD-Öl aus Bio-Hanf: Ohne Rausch gegen Schmerzen

CBD-Öl ist ein legales Nahrungsergänzungsmittel ohne berauschende Nebenwirkungen. Der THC-freie Extrakt aus Hanfblüten wird aus biologisch angebautem Nutzhanf gewonnen und enthält neben Cannabinoiden auch wertvolle Mineralstoffe, Proteine, Vitamine, Balaststoffe sowie mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Was Hanfextrakt-Öl genau ist und welche Einsatzmöglichkeiten es gibt, erklären wir hier.

Was ist der Unterschied zwischen CBD und THC?

CBD steht für Cannabidiol. Genau wie THC (Tetrahydrocannabinol) ist CBD eines der über 100 Cannabinoide der Hanfpflanze.

THC ist ein psychoaktiver Stoff und vor allem wegen seiner berauschenden Wirkung bekannt. Der Konsum von THC-haltigem Cannabis ist in Deutschland nicht illegal, der Besitz schon. Mehr steht im Betäubungsmittelgesetz. Marihuana-Blüten von potenten Hanfpflanzen mit THC dürfen nur von bestimmten Patienten offiziell konsumiert werden. Sie benötigen dafür ein Rezept. Nur wenigen wird es ausgestellt.

CBD ist ein nicht-psychoaktiver Inhaltsstoff. Wer ohne ärztliche Bescheinigung in den CBD-Genuss kommen möchte, kann also auf legale Hanfprodukte ohne bewusstseinserweiterndes THC zurückgreifen. Hier kommt CBD-Öl ins Spiel.

Keine Chemie: Wie biologisches CBD-Öl gewonnen wird

Nutzhanf enthält extrem wenig THC und darf legal angebaut werden. CBD steckt hauptsächlich in den Blüten sowie in den Samen – sie enthalten reichlich mehrfach ungesättigte Fettsäuren und bereichern zum Beispiel das Müsli am Morgen.

CBD-Öl setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen: Hanfsamenöl als Basis sowie der CBD-Extrakt aus den Hanfblüten. Nach der Hanfernte werden die Keimlinge aus den Knospen kalt gepresst. Zudem werden die CBD-haltigen Hanfblüten in Alkohol destilliert. Heraus kommt veganes CBD Öl mit weniger als 0,1 % THC.

Je nach Wunsch gibt es Hanfextrakt-Öle in zwei Konzentrationen: CBD Konzentrate mit 5 % CBD oder dem hochdosiertem Cannabidiol-Öl mit 10 %. Eine Pipettenflasche mit 10 ml CBD-Öl 5 % kostet um die 30 Euro, CBD-Öl 10 % um die 60 Euro.

Hanfextrakt-Öl: Die Einsatzmöglichkeiten

Das Cannabinoid gilt als Radikalfänger mit zellschützenden Eigenschaften. Zu der Wirkung von Hanfextrakt Öl wurden allerdings noch keine klinischen Studien durchgeführt. Daher ist es auch kein anerkanntes Heilmittel, so dass nicht mit Heilversprechen geworben werden darf. Allerdings wird CBD Öl immer häufiger in der unterstützenden Behandlung von entzündungsbedingten Schmerzen eingesetzt, wo sonst starke Medikamente eingesetzt werden und zudem das Wohlbefinden stärken. Daher profitieren nicht nur Betroffene, sondern auch Gesunde von den positiven Effekten.  CBD-Öl kommt inzwischen auch „bei der Therapie von Alzheimer, Magen-Darm-Krankheiten, Epilepsie, Stress sowie Menstruationsbeschwerden zum Einsatz“, wie die „Aachener Nachrichten“ berichtet.

Hinweis: Bei CBD-Hanföl handelt es sich um ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel. In vielen Haushalten ist es inzwischen als wertvoller Helfer zu finden, das das Leben bereichern und für mehr Vitalität sorgen kann, aber keine abwechslungsreiche Ernährung ersetzt!

Bild: Pixabay, 101796, fotobias

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.