Castelo dos Mouros – alte Maurenburg in Sintra

Die Ruine des Castelo dos Mouros liegt oberhalb der portugiesischen Stadt Sintra. Über die Rampa da Pena gelangt man auf schönen, kurvigen Weg zur Burg hinauf. Dabei kommt man an einem archäologischen Ausgrabungsgebiet vorüber, wo einst ein forum romanum und eine maurische Siedlung lag.

Castelo dos Mouros – alte Burgruine der Mauren

Erbaut wurde das Castelo dos Mouros von den Mauren im 8. oder 9. Jahrhundert und hat seitdem mehrere Phasen des Wiederaufbaus erlebt. Nachdem Alfons I. die Burganlage 1147 eroberte, ließ er dort eine christliche Kapelle errichten. Die Burg wurde Sitz des Santiago-Ordens, der die Anlage ausbaute und 1292 einen zusätzlichen Verteidigungsturm errichte.

Das Castelo dos Mouros verfiel in den nächsten Jahrhunderten Zusehens. Erst mit König Ferdinand begann die Instandsetzung der Überreste um 1830. 1860 fand eine umfassende Restaurierung der erhalten gebliebenen Burgmauern und Türme statt.

Burg der Mauren in Sintra – UNESCO Weltkulturerbe

Von dem ursprünglichen Castelo dos Mouros ist heute nur noch wenig erhalten. Die Mauer hat eine Gesamtlänge von 450 Metern und besteht aus zwei Teilen. Mehrere Wehrtürme können ebenfalls besichtigt werden sowie die kleine Kirche am Eingang. Auf der Nordseite des Costelo dos Mouros ist in einem breiten Turm ein kleines Museum eingerichtet, indem Fundstücke der Burganlage zu sehen sind.

Ein Besuch des Castelo dos Mouros lohnt sich  vor allem wegen dem atemberaubenden Blick von den Burgmauern auf die etwa 10 Kilometer entfernte Küste, dem Meer, der Blick auf Sintra und die benachbarte auf einem Berggipfel thronenden Palacio nacional de Pena, die auch als das „Neuschwanenstein Portugals“ bezeichnet wird.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.