Button Lösung gegen Abzocke: Was kann man sich darunter vorstellen?

Gerade im Internet sind immer wieder dubiose Geschäftemacher unterwegs, die es verstehen, die Leute für etwas bezahlen zu lassen, was sie gar nicht wollten oder was sie kostenlos wollten. Insbesondere mit der Abo- und Kostenfalle sind einige sehr erfolgreich. Beispielsweise werden kostenlose Downloads angeboten, erst im Kleingedruckten steht, dass dafür eine kostenpflichtige Mitgliedschaft eingegangen werden muss. Erst wenn dann die Rechnung kommt, bemerken die meisten Verbraucher, dass die Leistung alles andere als gratis war. Schon über 5 Millionen Internetuser mussten dies feststellen.

Button Lösung gegen Abzocke

Mit einem Internetbutton will die Bundesregierung nun gegen diese Art der Geschäfte vorgehen. Dazu soll der Verbraucher in Zukunft ausdrücklich auf die Zahlungspflicht hingewiesen werden. Ein entsprechendes Gesetz wurde von der Bundesregierung angenommen. Mit der Button Lösung soll der Verbraucherschutz unmissverständlich und vor allem auch gut lesbar gewährleistet sein. Ein Button muss angeklickt werden, um zu bestätigen, dass man den Hinweis gelesen hat und weiß, dass die angebotene Leistung Geld kostet. Werden also künftig Waren oder Dienstleistungen im Internet bestellt, gilt immer dieser Schutz gegen Abzocke. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kunde von seinem Computer aus, mit dem Tablet-PC oder dem Smartphone bestellt. Wird die Zahlungspflicht nicht ausdrücklich bestätigt und anerkannt, so ist der Verbraucher von der Zahlung befreit.

Neue Lösung soll europaweit gelten

Diese Neuregelung im e-Commerce soll nicht nur helfen, den Verbraucher zu schützen. Damit soll auch das Vertrauen der Verbraucher in den Online-Handel wieder hergestellt und gestärkt werden. Letztendlich soll es natürlich der Wirtschaft dienen. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist es wünschenswert, die Button Lösung europaweit einzuführen. Denn natürlich macht die Internetabzocke nicht vor den Landesgrenzen halt. Daher hat sie sich in Brüssel für eine entsprechende Regelung stark gemacht. Bleibt jetzt abzuwarten, auf welche abstrusen Ideen die Abzocker jetzt kommen werden, um dieses Gesetz zu umgehen oder um anderweitig an das Geld der Verbraucher zu kommen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.