Bundesvision Song Contest 2009

Jeder, der sich auch nur eine einzige Ausstrahlung des Eurovision Song Contests gesehen hat, wird die Worte „Allemagne, zéro points/Germany, zero points“ kennen. Die meisten der dort hin geschickten Lieder verdienen auch mit Missachtung gestraft zu werden. Stefan Raab, der selbst einige Erfahrungen mit dem Grand Prix sammeln konnte, bietet in seinem Bundesvision Song Contest ein ähnliches System, aber die hier haben die deutschen Songs wenigstens die Chance einen Punkt zu bekommen – es gibt nämlich nur deutsche Songs. So kann man natürlich auch gewinnen.

Allerdings muss gesagt werden, dass der BuViSoCo in der Tat ein weitaus besseres Händchen bei der Auswahl der Interpreten und ihrer Lieder beweist, als es die Verantwortlichen für die deutsche Delegation zum europäischen Großen Bruder oftmals tun.

Auch in diesem Jahr scharrt Stefan Raab wieder eine Vielzahl von interessanten Künstlern aus den 16 Bundesländern um sich, in dem Versuch, nicht nur seine Quote zu steigern und seinen Marktwert zu erhöhen, sonder auch, um deutsche Musik zu fördern. Eine der Hauptteilnahmebedingungen ist daher auch, dass wenigstens 50 Prozent des Liedtextes auf Deutsch vorgetragen werden muss.

Die Interpreten können sich sehen und hören lassen: Peter Fox (Song: Schwarz zu blau, Bundesland: Berlin), Flowin Immo et les Freaqz (Urlaub am Attersee, Bremen), Claudia Koreck (I wui dass Du woasst, Bayern), Fotos (Du Fehlst Mir, Niedersachsen), Olli Schulz (Mach den Bibo, Hamburg), Fräulein Wunder (Sternradio, Hessen), Cassandra Steen (Darum leben wir, Baden-Württemberg), Polarkreis 18 (The Colour Of Snow, Sachsen), Marteria (Zum König Geboren, Mecklenburg-Vorpommern), P:lot (Mein Name Ist, Saarland), Chapeau Claque (Pandora – kiss Miss Tragedy, Thüringen), Ruben Cossani (Bis auf letzte Nacht, Schleswig Holstein), Pascal Finkenauer (Unter Grund, Rheinland-Pfalz), Angela´s Park (Generation Monoton, Sachsen-Anhalt), Rage (Gib Dich nie auf, Nordrhein-Westfalen), Sven van Thom (Jaqueline (Ich hab Berlin gekauft), Brandenburg)

Einige davon laufen mit ihren Songs bereits rauf und runter im Radio und beim Musikfernsehen, so dass vermutlich etliche Fans schon aus Prinzip per Telefon voten werden. Peter Fox, Sänger von Seeed, beispielsweise gilt schon jetzt als Favorit und Polarkreis 18 wird auf MTV heftigst gefördert, während sich Olli Schulz im Video zu seinem Song Unterstützung durch Bela B. von den Ärzten holte.

Der Bundesvision Song Contest 2009 ist restlos ausverkauft – glücklicherweise überträgt Pro7 die Show live am Freitag, 13.02.09 um 20.15 Uhr.

Eine Meinung

  1. Was Raab anfasst wird zum Quotenerfolg. Respekt! Und die Ideen gehen ihm scheinbar nie aus…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.