Bundesliga: der 20. Spieltag im Rückblick

Nach dem 20. Spieltag herrscht vor allem im Norden schlechte Stimmung. Denn die beiden hanseatischen Traditionsvereine aus Hamburg und Bremen zeigten erneut unterirdische Vorstellungen. Werder ließ sich zuhause von Borussia Dortmund auseinandernehmen, der HSV ging im eigenen Stadion gegen Hertha BSC unter. 650 Kilometer weiter südlich machte es der VfB Stuttgart nicht besser. Die Schwaben verloren ihr Heimspiel gegen den FC Augsburg mit 1:4. Mehr zu diesen und allen anderen Partien des vergangenen Wochenendes erfahren Sie hier.

HSV, Werder und VfB im freien Fall

Beim HSV brennt die Luft. Die Hamburger traten vor eigenem Publikum desolat auf und verloren mit 0:3 gegen Hertha BSC. Die Fans quittierten die leblose Vorstellung ihrer Mannschaft bereits in der Halbzeit mit Pfiffen und forderten nach dem Spiel den Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden Edgar Jarchow. Als dieser sich den Spieler stellte, hagelte es Eier und andere Wurfgeschosse. HSV-Stürmer Jacques Zoua wurde sogar am Kopf getroffen und brach daraufhin zusammen. Nicht viel besser lief es für den VfB Stuttgart, der in der Mercedes-Benz-Arena 1:4 gegen den FC Augsburg unterlag. Zu allem Überfluss muss der VfB im nächsten Spiel auch noch auf seinen treffsichersten Spieler verzichten. Vedad Ibisevic flog in der 53. Minute mit Rot vom Platz, nachdem er Callsen-Bracker ins Gesicht geschlagen hatte. Sowohl der VfB als auch der HSV befinden sich nun mitten im Abstiegskampf – genau wie die Bremer, die im eigenen Stadion 1:5 gegen den BVB untergingen. Eintracht Frankfurt hat sich dagegen erst einmal etwas Luft verschafft. Armin Vehs Plan, gegen den FC Bayern mehrere Leistungsträger zu schonen, um im Spiel gegen Braunschweig aus dem Vollen schöpfen zu können, ging auf. Die Frankfurter machten schon im ersten Durchgang alles klar und besiegten Braunschweig souverän mit 3:0.

BVB, Schalke und Leverkusen auf Champions-League-Kurs

Bayer Leverkusen und die beiden Revierclubs feierten wichtige Siege im Kampf um die Champions-League-Plätze. Der Werkself reichte ein Tor von Heung-Min Son, um in Gladbach drei Punkte mitzunehmen. Die Borussen verloren auch ihr drittes Spiel in der Rückrunde und liegen nun vier Punkte hinter den Schalkern. Die machten ihre Sache besser und besiegten Hannover 96 durch Tore von Jefferson Farfan und Max Meyer mit 2:0. Noch überzeugender gestaltete der BVB seine Partie gegen den SV Werder Bremen. Lewandowski, Mkhitaryan und Manuel Friedrich bescherten Dortmund mit ihren Treffern einen überzeugenden 5:1-Erfolg gegen enttäuschende Bremer. Auch der VfL Wolfsburg schnuppert nach dem Sieg gegen den FSV Mainz wieder an den Champions-League-Rängen. Die Entscheidung für die Niedersachsen fiel in der zweiten Halbzeit. In der 59. Minuten erzielte Rodriguez das 1:0 per Elfmeter, 7 Minuten später traf Bas Dost zum 2:0. Für den 3:0-Endstand sorgte 15 Minuten vor Schluss Luis Gustavo.

Bayern abgezockt, Remis im Baden-Derby

Eine abgebrühte Vorstellung zeigte der FC Bayern bei den zuletzt stark aufspielenden Nürnbergern. Der Rekordmeister ließ sich vom aggressiven Auftreten der Franken nicht beirren und nutzte gleich die erste nennenswerte Chance zur Führung durch Mandzukic. Nach den Verletzungen von Ginczek und Chandler rissen die Münchner das Spiel endgültig an sich und ließen in der 49. Minute das 2:0 (Torschütze: Lahm) folgen. Das Baden-Derby zwischen dem SC Freiburg und 1899 Hoffenheim endete 1:1. Nach einer überwiegend ereignislosen ersten Hälfte nutzte der SC Freiburg Mitte des zweiten Durchgangs seine leichte Überlegenheit zur 1:0-Führung. In der 85. Minute gelang den über weite Strecken des Spiels blassen Hoffenheimer überraschend der Ausgleich durch Modeste.

Bild stammt von: Rui Araujo – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.