Bulgogi: So bereiten Sie die asiatische Fleischspezialität zu

Das klassische Bulgogi wird ausschließlich aus mariniertem Rindfleisch hergestellt. Das sorgfältig ausgesuchte Fleisch wird über längere Zeit mariniert und dann für wenige Sekunden gegrillt. So entsteht eine handliche Kostbarkeit, die wundervoll mit scharfen Saucen und Salat harmoniert. Beim Zubereiten unbedingt darauf achten, dass das koreanische Feuerfleisch eine entsprechende Schärfe erhält. Das Bulgogi kann auch im Wok kurz angebraten werden, wenn keine Löcherpfanne für den Grill zur Verfügung steht. Wichtig: das marinierte, zarte Fleisch ist durch die Schnittgröße sehr schnell gar. Deswegen keinesfalls länger als einige Sekunden grillen, sonst wird es schnell hart und trocken. Kenner servieren das Fleisch übrigens in einem Salatbett, aus einem Salatblatt gefertigt, mit Sesampaste dünn bestrichen und eingerollt.

Bulgogi: Die Zutatenliste

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Rindfleisch
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 EL Zucker (am besten braun)
  • 1 Frühlingszwiebel fein gewogen
  • 4 EL Sojasauce (hell)
 

  • 2 EL Reiswein
  • 1 Knoblauchzehe gepresst
  • Salz, Pfeffer
  • für die Schärfe Chilisauce, Sambal Olek

 

Bulgogi: Die Zubereitung

1

Zubereiten von Rindfleisch

Das Rindfleisch für Bulgogi wird in sehr dünne Scheiben geschnitten. Danach in weitere Streifen schneiden (oder beim Metzger schneiden lassen). Die Scheiben sollten maximal 2 bis 3 mm dick sein, die Streifen sollten etwa 3 bis 4 cm Kantenlänge aufweisen. Achtung: Die Dicke/Größe entscheidet die Verweildauer auf dem Grill!

2

Zubereiten der Sauce

Alle Zutaten außer dem Fleisch sorgfältig miteinander verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die gewünschte Schärfe mit Chilisauce oder Sambal Olek hinzufügen.

3

Marinieren von Fleisch in Sauce

Die Fleischstücke mindestens 3 Stunden in dieser Sauce marinieren lassen. Am besten wirkt die Marinade über Nacht im Kühlschrank.

4

Grillen und Servieren

Das marinierte Fleisch sehr sehr kurz angrillen, sofort servieren. Paßt prima zu Salat und Reis.

Tipps und Hinweise

  • Wer es gerne fruchtig mag, reibt eine halbe Birne in die Marinade.
  • Wenn zur Hand, einen Teelöffel geröstete Sesamkörner hinzufügen. So würzt der echte Asiate!
  • Ebenfalls für die Marinade geeignet: Geriebener Ingwer, Sesampaste, Sherry. Einfach ausprobieren!
  Zubereitungszeit: 45 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.