Brexit – war da was? EU-Wirtschaftsklima gibt sich sonnig

Gute Geschäfte in der Eurozone: Trotz des Brexit-Votums ist die Stimmung im EU-Wirtschaftsraum zurzeit eher positiv. Besonders der Einzelhandel und die Dienstleister können sich derzeit freuen.






Überraschend: die Zahlen der EU-Kommission

Wie die EU-Kommission jetzt mitteilte, hat sich das wirtschaftliche Klima im Juli dieses Jahres unverhofft sonnig aufgehellt: Das betreffende Trendbarometer stieg um 0.2 auf 104,6 Punkte. Ursprünglich waren Wirtschaftsexperten von einem Minuswert um 103,7 Punkte ausgegangen. Dabei ist die gute Wirtschaftslaune allerdings nicht allen Branchen vorhanden: Industrie und Bauwirtschaft sehen ihre Zukunft gerade nicht so rosig. Ganz anders im Einzelhandel und bei den Dienstleistern: Hier hat sich die wirtschaftliche Stimmung im Juli merkbar verbessert.

Schreckgespenst „Brexit“

Die partiell gute Stimmung in der deutschen Wirtschaft kommt für viele überraschend, denn das als „Brexit“ bekannte Anti-EU-Votum Großbritanniens ließ erst einen durchgehenden Dämpfer fürs Geschäftsklima vermuten. Am 23. Juni dieses Jahres stimmten die Bürger des United Kingdoms für einen Austritt aus der Europäischen Union (EU). Dieser Schritt dürfte für sowohl für Großbritannien als auch für Europa weitreichende Folgen haben, die derzeit in ihrer Tragweite noch gar nicht in aller Konsequenz abzuschätzen sind – so ging zum Beispiel das britische Pfund als Währung in den Sturzflug, was die britische Wirtschaft pessimistisch stimmte.

Wie jüngst eine Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) gezeigt hat, schien dies auch die Stimmung des deutschen Verbrauchers zunächst zu dämpfen. Laut der Umfrage hat der Brexit die Deutschen zunächst verunsichert, während sich die Aktienwerte deutscher Unternehmen schnell vom überraschenden Brexit-Votum erholt haben. Viele Bürger rechneten unmittelbar nach dem 23. Juni mit einem gebremsten Wirtschaftswachstum in deutschen Landen, mit einem Minus bei den Einkommenszuwächsen. Nun allerdings zeigen die neuesten Zahlen, dass die Konsumlust der Deutschen weniger gelitten hat als zunächst vermutet – den Handel und die Dienstleister dürfte dies freuen.


Fotonachweis: Thinkstock, 463610273, iStock, glegorly


Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.