Bohème Sauvage in Wiesbaden: elegante Zwanziger Jahre Parties

Die Bohème Sauvage ist eine Zwanziger Jahre Party, die seit Mai 2005 regelmäßig in Berlin stattfindet und mittlerweile auch in anderen deutschen Städten zu Gast ist. Erfunden wurde die Party-Reihe von „Fräulein“ Else Edelstahl und ihrer Schwester Emma, die zuvor zahlreiche private Zwanziger Jahre Feste in Berlin veranstaltet hatten, welche aber so gut besucht waren, dass sie schließlich das Konzept für eine öffentliche Party zu dieser Ära entwickelten, welche nun von ihrer „Gesellschaft für mondäne Unterhaltung“ veranstaltet wird. Mitte Oktober ist die Bohème Sauvage in Wiesbaden zum ersten Mal zu Gast, unterstützt von DecaDance/Swing und Vecona Vintage. 

Bohème Sauvage: Feiern wie in den Goldenen Zwanzigern

Den Besucher erwartet dort ein vielfältiges Amusement, darunter Livemusik, Burlesque Darbietungen, eine Absinthbar, Musik vom Plattenteller, ein exzentrischer Conférencier und ein Bauchladenfräulein, welches elegante Accessoires feilbietet (vom Armband bis hin zur Zigarettenspitze). Im Casino wird bei Roulette und Poker stilecht mit Reichsmark gezahlt, außerdem gibt es kleinere Gesellschaftsspiele.
Um ein stimmiges Bild zu bieten, haben die Veranstalter einen Dresscode entwickelt, der sich an folgenden Epochen und Typen orientiert: Zwanziger, Dreißiger, Fin de Siecle, Vaudeville, Gigolo, Moulin Rouge, Ganove, Mafiosi, Varieté, Cancan, Burlesque, Charleston, Diva, Decadent, Dandy und ähnliches. Dabei wird empfohlen, entsprechend den jeweiligen Vorbildern auf allzu knallige und bunte Farben ebenso zu verzichten wie auf billige Karnevalskostüme und –accessoires, während stilvoller Glitter und Glamour durchaus willkommen ist. Wissenswertes, Tipps und Links zu den entsprechenden Modestilen, Kultur und Geschichte finden Sie auf der Webseite von Bohème Sauvage.

Übrigens wird auf der Bohème Sauvage in Wiesbaden und an anderen Orten nicht der Versuch gemacht, authentische Geschichte nachzuspielen – auch wenn manche Besucher sich für den Abend einen Charakter im Stil der Zwanziger Jahre ausdenken und diesen auch spielen. Vielmehr versteht sich die Veranstaltung als eine nostalgische Hommage an vergangene Zeiten.

Das Programm auf der Bohème Sauvage in Wiesbaden

Livemusik wird dargeboten von Sängerin und Schauspielerin Mademoiselle Chloe, welche außerdem an diesem Abend den Conférencier Coco unterstützen wird. Marlene von Steenvag wird gewiss das Publikum begeistern mit ihrem burlesquem Schönheitstanz – sie ist auf internationalen Bühnen bekannt für ihre überaus sinnlichen Darbietungen, in denen sie stets eine Geschichte erzählt, sei es in eher naiver oder divenhafter Manier. Zu Beginn des Abends findet ein Swing-Tanzkurs für Einsteiger statt, der von Deca-Dance/Swing durchgeführt wird. Danach kann auch nach Musik vom Plattenteller weitergeübt werden, denn die Herren Dr. Hirschfeld und Felix de Venosta legen Swing, Neo Swing, Charleston, Klezmer, Gipsy, Tango und Russian Folk auf.
Am Eingang erhält jeder Gast 50 Millionen „Reichsmark“, die dann im Casino zum Einsatz kommen können oder auch an der Absinth-Bar. Um das Ambiente nicht zu stören, wird übrigens darum gebeten, auf Fotos zu verzichten, es ist jedoch ein Fotograf vor Ort und Eindrücke von der Party finden sich später in einer Bildergalerie auf der Webseite wieder.

Bohème Sauvage in Wiesbaden
Samstag, 15. Oktober 2011
Thalhaus, Nerotal 18, Wiesbaden
Beginn: 21 Uhr

Tickets erhalten Sie im Vorverkauf über die Webseite für ca. 15 € bzw. etwas teurer an der Abendkasse.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.