Bis zum 3. März in Hamburg: Michael Wolf „Life in Cities“

Bis zum 3. März in Hamburg: Michael Wolf „Life in Cities“


Noch bis zum März dieses Jahres gibt es in den Deichtorhallen mehrere Werkserien und eine große Wandinstallation des Fotografen Michael Wolf zu sehen. Themen des Künstlers sind die Bevölkerungsverdichtung, der Massenkonsum, die Privatsphäre und der Voyeurismus.

Enges Zusammenleben in Metropolen

Die dokumentarischen Arbeiten von Michael Wolf spiegeln die Lebens- und Arbeitsbedingungen in den großen Städten unserer Welt wider. Entstanden sind die Aufnahmen in Hongkong, Tokio, Paris oder Chicago und zeigen ihre Bewohner in überfüllten U-Bahnen und mikroskopisch kleinen Wohnungen. Das zweite Sujet, das Wolf, der einige Zeit in Hongkong gelebt und dort für den Stern gearbeitet hat, ist die architektonische Ästhetik der Bauten, in denen diese Menschen leben und arbeiten. Es ist das Spannungsfeld zwischen Brutalität und Schönheit in den großen Metropolen, das Michael Wolf mit seinen Aufnahmen dokumentiert.

Umfassende Werkschau

Die im Haus der Photographie ausgestellten Werkserien decken ein breites Spektrum des Gesamtwerks von Wolf ab. Gezeigt werden frühe Aufnahmen aus seiner Zeit als Dokumentarfotograf, ebenso wie ganz aktuelle Aufnahmen, die bisher nicht veröffentlicht wurden.

Michael Wolf wurde 1954 in München geboren und verbrachte seine Jugend in den USA und Kanada. Nach Deutschland zurückgekehrt, studierte er in den Siebzigerjahren an der Essener Folkwang-Schule Fotografie. Sein Lehrer dort war Otto Steinert. Nach seinen Anfängen als Bildjournalist arbeitet Wolf heute als Dokumentarfotograf und visueller Künstler. Im Jahr 2009 gewann er in gleich zwei Kategorien den World Press Photo Award.

Größte bisher gezeigte Installation in den Deichtorhallen

Die Ausstellung beherbergt die bisher größte Installation, die in den Deichtorhallen aufgestellt wurde: „The Real Toy Story“. Die 23 x 4,5 Meter große Installation besteht aus etwa 20.000 Billigspielzeugen, die mit Porträts von Arbeiterinnen kombiniert wurden, die diese Produkte herstellen.

Michael Wolf: „Life in Cities“

Deichtorhallen Hamburg (noch bis zum 3. März 2019)
Haus der Photographie
Deichtorstraße 1-2
20095 Hamburg

Öffnungszeiten:
Di – So, 11 – 18 Uhr, Mo geschlossen. An jedem ersten Donnerstag im Monat bis 21 Uhr.
Öffentliche Führungen immer samstags und sonntags um 15 Uhr.

Fotocredit: Pixabay, 1306467_1920, Hamburg

Werbung

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.