Bikini vs. Badeanzug: Womit macht Frau am Strand die bessere Figur?

Frau im Badeanzug

Bademode ist für viele Frauen ein leidiges Thema. Doch wer keine Modelmaße hat, muss nicht die Flinte ins Korn werfen – im Gegenteil! Mit den richtigen Tricks kann man das eine oder andere Kilo geschickt verstecken. Je nach Problemzone macht Frau sowohl im Bikini als auch im Badeanzug eine gute Figur.



Wer problemlos zum Bikini greifen kann

Frauen, die über eine grundsätzlich schlanke und sportliche Figur verfügen, können beruhigt auf den Bikini zurückgreifen. Doch schlank sein bedeutet nicht automatisch, dass keine Problemzonen vorhanden sind – schließlich gibt es fast immer etwas, mit dem man unzufrieden ist. Um sich am Strand trotzdem selbstbewusst und sexy zu präsentieren, gibt es ein paar einfache Tricks, um hier und da etwas weg oder dazu schummeln: Kleine Brüste wirken mit wattierten Oberteilen oder Volants gleich viel voluminöser. Ein flacher Po erscheint mit einer Panty in kräftigen Farben größer und knackiger. Auch gemusterte Modelle lassen den Po größer aussehen.

Der Badeanzug kaschiert Problemzonen und schmeichelt der Figur

Nicht für jede Figur ist der Bikini die beste Entscheidung: Vor allem kräftige Frauen wirken in Badeanzügen verführerischer als in einem Bikini, weil diese geschickt Problemzonen am Bauch verstecken und ein paar Kilos verschwinden lassen. Ein kleiner Bauch kann zum Beispiel mit einem Badeanzug mit Shaping-Effekt kaschiert werden. Doch auch für schlanke Frauen mit breiten Hüften oder kurzen Beinen erweist sich der Badeanzug als trickreicher Helfer: Er streckt den Körper und lässt damit Hüfen schmaler und Beine länger erscheinen. Dabei dürfen ruhig Modelle mit auffälligen Mustern gewählt werden – sie lenken zusätzlich von den Problemzonen ab. Wer von Cellulite am Po betroffen ist, kann für ausreichend Unterstützung sorgen, denn auch hier profitiert Frau vom streckenden Effekt des Badeanzugs. Dunkle Farben lassen den Po dazu kompakter erscheinen.

Die aktuelle Bademode

Meteorologen prophezeien einen heißen Sommer – jede Menge Gelegenheiten also, um die aktuelle Bademode zu tragen. Sowohl bei den Bikinis also auch den Badeanzügen sind neben leuchtenden Unifarben und Schwarz Muster wie Blütenmotive, Punkte und Streifen angesagt. Wer also bei der Auswahl der Bademode auf die eigene Figur achtet, wird zum heißen Hingucker am Strand – auch ohne Modelmaße.

Lesen Sie auch: Das trägt Frau im Sommer 2014

Bildurheber: Yuri Arcurs – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.