Bettie Page: Pin Up, Mode-Ikone und Rockertraum

Denkt man an Pin Up, denkt man fast unweigerlich an Bettie Page.
Sie hat mit ihrer markanten Ponyfrisur und ihrem natürlichen Umgang mit der Kamera wie keine Zweite das Bild eines Pin-Up-Girls geprägt und die sexuelle Freizügigkeit revolutioniert.

Geboren wurde sie am 22. April 1923 als Betty Mae Page in Nashville.
Schon als Teenager hat sie sich für alles interessiert, was mit Mode zu tun hat. Sie lernte nähen und entwarf auch später noch alle ihre Kostüme und ihr Make-up selbst. Ihrem Traum Schauspielerin zu werden, stand allerdings ihr stark ausgeprägter Südstaatenakzent im Weg.

Bettie Page als meistfotografiertes Model ihrer Zeit

Entdeckt wurde Bettie von dem Hobbyfotografen Jerry Tibbs. Ihm hat sie auch ihre ersten Pin Up Fotos zu verdanken, mit denen sie sich in der Erotikbranche schnell einen Namen machte. Besonders in den so genannten Camera-Clubs, die sich hauptsächlich auf Aktfotografien spezialisierten, war Bettie ein gefragtes Model. Später folgten dann Aufnahmen für diverse Männermagazine.

Der Fotograf Irving Klaw, der für seine Sadomaso Motive bekannt war, machte aus Bettie Page das erste bekannte Fetischmodel, das als „The Dark Angel“ auch über die Szene hinaus berühmt wurde.

Im Laufe ihrer Karriere machte sie mehr als 20.000 Fotos und zierte unzählige Titelseiten, darunter auch den Playboy, als „Playmate des Monats“. Außerdem wirkte sie in den drei Untergrundfilmen Striporama, Varietease und Teaserama, sowie in ca. 50 Frauenringkampffilmen mit.

Bettie Page und ihr Rückzug als Pin Up Model

Warum Bettie Page sich Anfang der 1960er Jahre, praktisch auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, zurückzog, lässt sehr viel Spielraum für Spekulationen offen. Da sie aber im Laufe der nächsten Jahre versuchte, als christliche Missionarin für Afrika ausgewählt zu werden und dafür sogar noch mal ihren geschiedenen Mann heiratete, liegt der Verdacht nahe, dass der Rückzug weitestgehend religiöse Gründe hatte. Auch ihre Arbeit für verschiedene christliche Organisationen spricht dafür.

Ohne ihr eigenes Zutun kam es in den 1980er Jahren zu einem erneuten Hype um ihre Person. Mit der Wiedergeburt der 50er Jahre Mode, insbesondere des Rockabilly Stils, rückte auch Betty Page erneut in den Vordergrund. Viele Modedesigner griffen ihren Stil wieder auf, ihre Frisur wurde wieder kopiert und sogar ein Fanmagazin mit Anekdoten und Bildern aus den Camera-Clubs erschien.

Sie selber ließ sich in dieser Zeit allerdings nicht mehr fotografieren. Die Menschen sollten sie so in Erinnerung behalten, wie sie früher war.
Bettie Page starb am 11. Dezember 2008 im Alter von 85 Jahren in Los Angeles.
Trotz ihrer freizügigen und, gerade für die damalige Zeit, sehr provokanten Bilder und Filme, wurde sie offiziell nie mit Pornografie in Verbindung gebracht, sondern war eine Inspiration für zahlreiche Künstler, Comiczeichner, Filmemacher und Fotografen.

[youtube JzNW7IBXL_A]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.