Betrug: wo alle süßen Mädchen Jungs sind

Ihre Wünsche passen die Jungen an ihre Klienten an: Wird eine junge, willige, unterwürfige Frau gewünscht, so sind diese Frau, wird eine heiratswillige Dreißigerin gefordert, so spielen sie eben diese Rolle – Hauptsache die Euros und Dollars rollen. Denn darum geht es: Geld aus der Hand der naiven Männer am anderen Ende hervorzulocken. Da spielt man schon mal die schwarze Sklavin, die die Peitsche braucht – was soll’s? In Wahrheit sitzt man ja vor dem Computer und lacht sich einen Ast über das kleine rosa Schweinchen, das sich am anderen Ende freut, eine schwarze Sklavin am Hundehalsband zu führen und zu züchtigen – bildhaft gesprochen. Doch es ist nicht die Befriedigung, den Sklavenhaltern von vorgestern mal einen Streich zu spielen – es ist eine Art Spiel um Geld, denn früher oder später muss „Kohle rüberwachsen“ – sonst läuft nichts mehr. Macht aber auch nichts – dann wird eben die nächste Identität angenommen.

Außer der wildentschlossenen partnersuchenden Frau, die leider sehr arm ist und der man deshalb zuerst einmal eine Menge Geld schicken muss, und der willfährigen Sklavin haben die Jungs aber auch noch eine Rolle drauf: Die der Online-Domina – sie kehren einfach die Rolle um und geben ihren kleinen Zahlschweinen (paypigs) Befehle von Afrika aus – und das kann ruhig einmal etwas Unaussprechliches verlangt werden – Zahlschweine sind schließlich nichtsnutzig und müssen alles machen.

Die jungen Leute sind stolz, weil sie Geld machen. Das zählt in manchem Land, in dem die Familie auf jeden Dollar anbewiesen ist. Was wir daraus lernen können? Nun – vor allem dies: Gar nicht erst mit den Leuten aus Ghana, dem Senegal oder Nigeria einlassen, die nur eines von Liebessuchenden und Softperversen wollen – nämlich Geld. Wäre es nicht ein menschenfeindlicher, widerwärtiger Betrug, dann könnte man fast darüber lachen, wie blöd die Männer sind, die auf afrikanische Jungs mit digitalen Mädchenmasken hereinfallen.

photo © 2008 by  Henry Bahaus under Creative Common

quelle: epochtimes

via: liebepur

2 Meinungen

  1. marlenchen vom liebestest

    ist eigentlich schlimm, ja…
    aber ich denke die menschen brauchen das geld… und zwar unbedingt… keine ahnung, welche leute das genau machen, aber ich denke da steckt einiges an not dahinter…

  2. marlenchen vom liebestest

    ist eigentlich schlimm, ja…
    aber ich denke die menschen brauchen das geld… und zwar unbedingt… keine ahnung, welche leute das genau machen, aber ich denke da steckt einiges an not dahinter…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.