Berlin Friedrichstraße: Geschichte und Kultur auf 3,5 km

Kaum eine Straße zieht ein so differenziertes Publikum in seinen Bann wie die Berliner Friedrichstraße: Ob junge Studenten, die auf dem Weg zur Uni mal eben in einem der größten Berliner Buchkaufhäuser „Dussmann“ vorbeischauen, Touristen aus aller Welt, die mehr über die deutsche Teilung erfahren wollen oder aber mondäne Damen, die in den luxuriösen Geschäften neueste Modestücke ergattern. Das Publikum ist so vielseitig wie die Angebote entlang der 3,5 Kilometer Strecke zwischen Mehringplatz und Oranienburger Tor.

Berlin Friedrichstraße: Geschichte erleben

Ganz im Stil der Zwanziger Jahre glänzte die Berliner Friedrichstraße vor dem Zweiten Weltkrieg mit buntem Varieté, Salons und Cafés. Mit der deutschen Teilung wurde auch in der einstigen Prachtstraße die Mauer errichtet.

Der viel besuchte Checkpoint Charlie und das dazugehörige Museum geben noch heute Besuchern Gelegenheit, mehr über die Zeit vor dem Mauerfall zu erfahren. Auch der Tränenpalast unweit des Bahnhofs Friedrichstraße zeugt von dieser Geschichte. Nach 1989 entdeckte man die Gegend neu und belebte sie mit moderner Stadtarchitektur und somit ließ auch die Kultur nicht lange auf sich warten.

Kulturevents und Shopping in der Friedrichstraße Berlin

Der Friedrichstadtpalast mit Varieté und Revuen, der Admiralspalast mit Konzerten, Kabarett und Lesungen oder auch das Russische Haus der Wissenschaft und Kultur bieten ein vielseitiges und internationales Kulturangebot entlang der Friedrichsstraße.

Auch weitere Einrichtungen wie das Berliner Ensemble oder das Deutsche Theater sind nicht weit von der bekannten Straße entfernt. Als Flaniermeile zum Shoppen ist die Friedrichstraße allerdings auch ein erster Anlaufpunkt: Am südlichen Ende findet sich die elegante Galerie Lafayette und das Quartier 206 mit zahlreichen edlen Boutiquen. Wer es günstiger und uriger mag, folgt dem Verlauf der Friedrichsstraße weiter bis nach Kreuzberg.

Nicht nur heutige Besucher wissen die Friedrichstraße zu schätzen. Auf geführten Touren kann man den Spuren von  Humboldt, Napoleon, Schinkel oder Fontane folgen, um nur einige zu nennen, die in der Friedrichstraße residierten. Für Touristen und alteingesessene Berliner ist die Friedrichstraße immer wieder einen Spaziergang wert.

Berlin Friedrichstraße
Anreise: Mit S-Bahn oder Regionalzug bis zum Bahnhof Friedrichsstraße oder mit dem Bus 100

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.